Produktionsoptimierer

Produktionsoptimierer

Automatica 2014 mit Thema Professionelle Servicerobotik

Vom 3. bis 6. Juni findet dieses Jahr die Automatica auf dem Münchener Messegelände statt. InVISION hat kurz die Gelegenheit genutzt, um bei Armin Wittmann, Projektleiter Automatica bei der Messe München, über die Rolle der Bildverarbeitung sowie dem neuen Schwerpunktthema Professionelle Servicerobotik nachzufragen.

Welche Rolle spielt die Bildverarbeitung auf der Automatica 2014?

A. Wittmann: Die Bildverarbeitung ist und bleibt eine der drei Säulen der Automatica. Wir werden das Thema weiter vorantreiben und sind uns sicher, dass dieser Bereich ein zunehmend wichtiger Teil der Produktionsautomation sein wird und somit auch der Automatica.

Sie haben im Vorfeld der Messe einen Bildverarbeitungs-Gemeinschaftsstand angekündigt. Wie wurde diese Idee von den potenziellen Ausstellern aufgenommen?

A. Wittmann: Sehr gut. Bereits nach der ersten Ankündigung in der Presse haben sich Interessenten gemeldet. Da waren die Anmeldeunterlagen noch gar nicht fertig. Insbesondere die Möglichkeit, die Automatica auf einer kleineren Fläche ausprobieren zu können, kommt gut an.

Das Thema Robotik war schon immer im Fokus der Automatica. Dieses Jahr steht zusätzlich das Thema Professionelle Servicerobotik im Mittelpunkt. Warum wurde das Thema ins Programm aufgenommen?

A. Wittmann: Aufgrund der technologischen Nähe von Servicerobotik zur industriellen Robotik war dieser Bereich schon immer auf der Automatica vertreten. Rund ein Drittel unserer Besucher interessiert sich für das Thema. Da liegt es auf der Hand, die Servicerobotik als eigenen Bereich auszubauen, mit dem Ziel, hier Marktführer zu werden. Der Zeitpunkt ist optimal, das Angebot an verkaufbarer Servicerobotik nimmt langsam Fahrt auf.

Themen:

| Fachartikel

Ausgabe:

inVISION 1 2014
Messe München GmbH
www.messe-muenchen.de

Das könnte Sie auch Interessieren