Die nächste Vision-Messe findet bereits 2021 statt

Die nächste Vision-Messe findet bereits 2021 statt

Die nächste Vision findet vom 5. bis 7. Oktober 2021 auf dem Stuttgarter Messegelände statt. Der neue Termin im ungeraden Messejahr liegt parallel zur Motek und soll langfristig beibehalten werden. inVISION sprach mit Florian Niethammer, Projektleiter der Vision, über den neuen Termin.

Die Messe Vision findet zukünftig Anfang Oktober in den ungeraden Kalenderjahren zusammen mit der Motek statt. (Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)

Die Messe Vision findet zukünftig Anfang Oktober in den ungeraden Kalenderjahren zusammen mit der Motek statt. (Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)

Florian Niethammer: Unser Ziel war es stets allen Beteiligten früh Planungssicherheit zu geben. Von Vorteil für die frühe Entscheidung war sicherlich, unser enger und langjähriger Kontakt mit der Bildverarbeitungsbranche. Dadurch haben wir schnell die Zweifel der Aussteller an einer für sie gewinnbringenden Vision 2020 erfahren. Letztendlich war die hohe Internationalität der Weltleitmesse und die anhaltenden Reisebeschränkungen ausschlaggebend für unsere Entscheidung.

inVision: Wie kam es, dass es so lange gedauert hast, bis ein neuer Termin verkündet wurde?

Niethammer: Der neue Termin der Vision war eine von mehreren Entscheidungen. Diese haben wir auf Basis umfangreicher Aussteller- und Besucherbefragungen getroffen, damit sie eng am Markt und der Weltleitmesse langfristig zuträglich sind. Denn genauso, wie sich die Bildverarbeitungsbranche dynamisch weiterentwickelt, tut das auch die Vision.

inVision: Wie sahen die Ergebnisse der Umfrage aus?

Niethammer: Ein zentrales Ergebnis war sowohl bei den Ausstellern, als bei den Besuchern das klare Votum für eine Vision im Jahr 2021. Eine weitere für uns wichtige Erkenntnis, ist der Wunsch nach digitalen Ergänzungen für die kommenden Veranstaltungen, wohingegen kein nennenswertes Interesse an einem rein virtuellen Event besteht. Persönlich gefreut habe ich mich besonders über die hohe Zufriedenheit der Aussteller und Besucher im Hinblick auf die Veranstaltung und deren konzeptioneller Ausrichtung.

inVision: Gab es Unterschiede zwischen den Antworten der Besucher und der Aussteller?

Niethammer: Der zentrale Wunsch nach einer Vision im Jahr 2021 war mit 75 Prozent bei den Ausstellern und 81 Prozent bei den Besuchern ähnlich hoch. Spannend für uns als Messeveranstalter war es zu sehen, mit welchen unterschiedlichen Zielen Aussteller und Besucher aktuell virtuelle Formate nutzen: Während bei den Ausstellern der Fokus auf den Leads liegt, versuchen Besucher sich fortzubilden und neues Wissen anzueignen.

inVision: Die Vision 2021 findet nächstes Jahr bereits Anfang Oktober – und nicht wie bisher Anfang November – statt. Wie kam es zu dieser Vorverlegung?

Niethammer: Am angestammten Messetermin ist im ungeraden Messejahr das gesamte Gelände bereits von einer Gastveranstaltung belegt. Zum neuen Termin können wir die Vision, wie gewohnt im L-Bank-Forum (Halle 1) veranstalten.

inVision: Warum zeitgleich mit der Motek und nicht mit einer Messe wie z.B. der Control, die ebenfalls in Stuttgart stattfindet?

Niethammer: Entscheidend für die Terminfindung war erst einmal die Kombination aus langfristiger Terminkontinuität und Hallenverfügbarkeit. Wir freuen uns sehr, dass mit dem neuen Termin obendrein eine spannende und langfristige Co-Location mit der Motek möglich war.

inVisison: In Ihrer Pressemitteilung zur Vision 2021 sprechen Sie von ‚digitalen Ergänzungen‘ zur Messe. Was ist darunter zu verstehen?

Niethammer: Unser Ziel ist es, das Messeerlebnis über das der physischen Messe hinaus zu verlängern. Vorstellbar sind dabei Lösungen, die die Vor- und Nachbereitung des Messebesuchs unterstützen, aber auch solche, die Besucher an der physischen Messe teilhaben lassen, obwohl sie die Reise nach Stuttgart nicht antreten können.

inVisison: Zum Abschluss eine persönliche Frage: Sie und Ihr Team haben zwei Jahre an der Vorbereitung für die Vision 2020 gearbeitet, um diese dann absagen zu müssen. Wie hat sich das angefühlt?

Niethammer: Die Vision ist alle zwei Jahre ein großes Highlight in unserem Messekalender. Umso schwerer ist uns die Absage gefallen. Die Reaktionen aus der Bildverarbeitungsbranche und der Ausblick auf 2021 lassen uns nach vorne blicken und motivieren sehr dazu, die Vision 2021 voller Elan anzugehen. (peb)

Thematik:
Landesmesse Stuttgart GmbH
www.messe-stuttgart.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Digital Vehicle Passport

Digital Vehicle Passport

DeGoulds range of automated vehicle inspection systems assess the exterior condition of a vehicle. The complete vehicle inspections identify any damage and provide specification checks for OEMs and partners in the finished vehicle logistics chain.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige