Die Bildverarbeitungsbranche trifft sich auf der Vision 2021

Nach drei Jahren trifft sich vom 5. bis 7. Oktober das Who-is-Who der Bildverarbeitungsbranche auf der Vision in Stuttgart. Allerdings wird dieses Jahr einiges anders sein als sonst.

 Über 280 Aussteller stellen dieses Jahr vom 5. bis 7. Oktober auf der Vision in Stuttgart ihre verarbeitungsneuheiten vor. (Bild: Messe Stuttgart)

Über 280 Aussteller stellen dieses Jahr vom 5. bis 7. Oktober auf der Vision in Stuttgart ihre Verarbeitungsneuheiten vor. (Bild: Messe Stuttgart)

„Wir tun alles, damit 2021 ein erfolgreiches Vision Jahr wird!“, verspricht Florian Niethammer, Projektleiter bei der Messe Stuttgart. Der Rückhalt und die Vorfreude in der Branche sind ungebrochen: „Wir spüren trotz dynamischer Pandemielage und realistischer Erwartungshaltung bei allen Beteiligten eine enorme Vorfreude und den großen Wunsch, dass die Bildverarbeitungsbranche und ihre Kundschaft endlich wieder persönlich in Stuttgart aufeinander treffen können“. Über 280 Aussteller werden dieses Jahr auf der Messe mit einem Stand vertreten sein. Die Messe Stuttgart berichtet, dass rund jedes zweite ausstellende Unternehmen aus dem Ausland nach Stuttgart anreist. Daher ist Martin Grzymek, Vertriebsleiter Europa bei Teledyne, davon überzeugt, dass „die Besucher der Messe sich einen sehr guten Überblick über aktuelle und zukünftige Produkte, Technologien und Trends verschaffen können“. Die Messe Stuttgart geht allerdings davon aus, dass die Fachmesse in diesem Jahr – bedingt durch noch bestehende Reisebeschränkungen und Quarantäne-Regelungen – deutlich stärkeren europäischen Charakter aufweisen wird als in der Vergangenheit.

 Erstmals findet die Vision zeitgleich mit den Messen Motek und parts2clean statt und zieht daher in die Hallen 8 und 10 um. (Bild: Messe Stuttgart)

Erstmals findet die Vision zeitgleich mit den Messen Motek und parts2clean statt und zieht daher in die Hallen 8 und 10 um. (Bild: Messe Stuttgart)

Umzug in Halle 8 und 10

Die Messe ist im doppelten Sinne zweifach umgezogen. Zum einen ist der Termin der Vision jetzt Anfang Oktober – und nicht wie sonst Anfang November – zum anderen wechselt sie die Ausstellungshallen. Erstmals findet die Vision parallel zu den beiden Fachmessen Motek und parts2clean statt. Besucher der beiden Gastveranstaltungen erhalten die Möglichkeit, die Vision kostenfrei zu besuchen, sowie Vision Besucher ebenso die Chance, auf die anderen beiden Messen kostenfrei zu kommen. Bedingt durch die drei gleichzeitig stattfindenden Veranstaltungen, findet aber die Vision erstmals in den Hallen 8 und 10 statt, und nicht wie bisher in Halle 1. Auf dem gesamten Messegelände wird 3G umgesetzt und damit sichergestellt, dass alle Teilnehmenden nachweislich geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Entsprechende Testkapazitäten sind auch vor Ort geplant Während der Messe gilt eine allgemeine Maskenpflicht. Die Maske darf bei Inanspruchnahme einer gastronomischen Dienstleistung oder in den Außenbereichen der Messe abgenommen werden. Damit Teilnehmende die Abstandsregeln einhalten können, wird mit vier m breiten Gängen und großzügigen Catering-, Networking- und Forumsflächen gearbeitet.

Zahlreiche Themenparks und Foren

Zusätzlich zum geförderten BMWi-Gemeinschaftsstand (Halle 10 Stand E40) für junge Unternehmen aus Deutschland können Besucher auf der neu geschaffenen Vision Startup World (Halle 8 – Stand E60) sich über die neuesten Kameratechnologien, Algorithmen aus dem Bereich künstliche Intelligenz oder Deep Learning sowie Bildverarbeitungssysteme informieren. Auf der Integration Area (Eingangsbereich Halle 10) stellen SystemintegratorInnen und LösungsanbieterInnen ihr spezifisches Angebot für verschiedenste Anwendungsbranchen vor. Unter dem Titel IPC 4 Vision (Eingangsbereich Halle 8) präsentieren sich zahlreiche Anbieter von Industrie-PCs. Zudem findet die Sonderschau ´Internationale Bildverarbeitungsstandards´ statt, die von der EMVA ausgerichtet wird. Durch die Kooperation mit den Verbänden AIA (Nordamerika), CMVU (China), JIIA (Japan) und VDMA (Deutschland) bieten sich dem Messebesuchenden dort ein globaler Einblick in die Welt der Bildverarbeitungsstandards. Der VDMA organisiert neben den VDMA Technologietagen (Halle 8 Stand E53), die unter dem Motto ‚ Forschung trifft Industrie‘ stehen, erneut die Industrial Vision Days (Halle 8). Erstmals wird das dreitägige Forum dieses Jahr auch live gestreamt, für Besucher, die nicht zur Messe kommen können. Bereits im Oktober nächsten Jahres findet dann die nächste Vision statt, bevor die Messe dann wieder in ihren Zweijahres Rhythmus geht, das heißt dann 2024 erneut stattfindet.

Tedo Verlag GmbH
www.tedo-verlag.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige