Konzernverschmelzung TKH und Augusta

Konzernverschmelzung TKH und Augusta

Die TKH Technologie Deutschland AG hat bekannt gegeben, dass sie mit rund 90,55% am Grundkapital der Augusta Technologie AG, zu der auch die Firmen Allied Vision und LMI gehören, beteiligt ist. Zum Zwecke der Vereinfachung der Konzernstruktur soll eine Verschmelzung der Augusta als übertragender Rechtsträger auf die TKH als übernehmenden Rechtsträger angestrebt werden. Der Augusta-Vorstand beabsichtigt, mit der TKH in Verhandlungen über den Abschluss eines Verschmelzungsvertrags einzutreten, in dessen Zusammenhang ein Ausschluss der Minderheitsaktionäre der Augusta beschlossen werden soll.

www.augusta-ag.de/incl/img/praes/adhoc/2014/Augusta---Ad-hoc-Mitteilung-Squeeze-Out-Verlangen.pdf

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige