Schnelle Echtzeit-Kommunikation

Überwachung von Carbon-Tapes

Das dritte BV-System wurde entwickelt, um das Carbon-Tape zu überwachen, bevor es in die Maschine einläuft. Dabei erfassen – je nach Breite des Tapes – eine oder mehrere Kameras sowohl die Länge als auch die Breite jeder auftretenden Lücke (Gasse) im Tape. Zusätzlich wird aus der ermittelten Position der beiden Kanten des Tapes dessen Breite errechnet. Weichen die Abmessungen einer Lücke oder die Tape-Breite von den vorgegebenen Werten ab, wird eine Fehlermeldung abgesetzt und die Maschine angehalten. Der Bediener kann daraufhin anhand der übermittelten Messwerte entscheiden, ob er die Maschine weiterlaufen lässt oder der betroffene Tape-Abschnitt automatisch entfernt werden soll. Das Unternehmen smartvision – die im Auftrag von Liba die Kamerasoftware der drei Bildverarbeitungssysteme programmiert, die Beleuchtung inklusive Optik auslegt und die Inbetriebnahme an der Maschine übernimmt – hat dafür Kameras vom Typ In-Sight 7402 ausgewählt. „Diese Kamera benötigt für die Verarbeitung eines Bildes 30ms und verfügt über eine Auflösung von 1.280×1.024 Pixeln“, sagt Jahn. „Das reicht aus, um die geforderte Messmittelfähigkeit zu gewährleisten.“

Fazit

In puncto Prozesssicherheit, Abfallreduzierung und Maschinenverfügbarkeit hat Liba bereits viel erreicht. Für den Textilmaschinenbauer ist das jedoch kein Grund sich auszuruhen. „Die Kameras bieten mit ihrer Flexibilität und Leistungsfähigkeit die Grundlage für viele Weiterentwicklungsmöglichkeiten und zusätzliche Funktionen“, sagt Seuß. Liba hat dieses Potenzial erkannt und das Bildverarbeitungssystem zur Überwachung der Tapes mit einer Funktion nachgerüstet, mit der Maschinenbetreiber die Messwerte der Gassen inklusive der Meterzahlangabe in eine Datei schreiben können. Daraus können dann Fehlerlandkarten zur weiteren Analyse durch Mitarbeiter der Qualitätssicherung erstellt werden. „Dabei wird es aber nicht bleiben – wir haben da noch eine ganze Menge interessanter Ideen“, verspricht Märtin.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
Bernecker & Rainer Industrie-Elektronik Ges.m.b.H.
www.br-automation.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Fraunhofer-Institut IOF
Bild: Fraunhofer-Institut IOF
Mehr Tiefe mit Farben

Mehr Tiefe mit Farben

Bei der Inline-Qualitätskontrolle geht es meist darum, schnell und hochauflösend 3D-Oberflächenstrukturen zu erfassen. Die Schärfentiefe ist dabei eine grundlegende Begrenzung. Die Fokuslage lässt sich mit einem Objektiv mit motorisiertem Fokus verschieben – oder mit einer mehrfarbigen Beleuchtung. Letzteres ist schneller, wie ein Projekt des Fraunhofer IOF zeigt.

Bild: Edmund Optics GmbH
Bild: Edmund Optics GmbH
Webinar: Optics & Lenses

Webinar: Optics & Lenses

Am 21. September um 14 Uhr (MEZ) findet das inVISION TechTalks Webinar ‚Optics & Lenses‘ statt. Kowa Optimed, Edmund Optics und Vision & Control präsentieren in drei 20-minütigen Vorträgen interessante Neuigkeiten über Objektive, Optik und worauf man beim Umgang damit achten muss.