Open Camera Concept für eigene, smarte Vision-Lösungen

Open Camera Concept für eigene, smarte Vision-Lösungen

Um individuelle Vision-Lösungen zu realisieren, kann der Anwender bei dem NET Open Camera Concept seine Algorithmen in verschiedene intelligente Kameraoptionen integrieren und jederzeit anpassen. NET stellt dafür die Hardwarebasis und Entwicklungsumgebung zur Verfügung.

Das Open Camera Concept bietet auch Einsteigern eine leistungsfähige und flexible Hardware- und Softwareplattform, um erfolgreich das 'going smart' zu meistern (v.l.): GigEPro, Corsight und iam. (Bild: NET New Electronic Technology GmbH)

Das Open Camera Concept bietet auch Einsteigern eine leistungsfähige und flexible Hardware- und Softwareplattform, um erfolgreich das ‚going smart‘ zu meistern (v.l.): GigEPro, Corsight und iam. (Bild: NET New Electronic Technology GmbH)

Anwender haben damit die Möglichkeit zu 100% eigene Lösungen mit exakt aufeinander abgestimmten Vision Systemen und individuell kombinierbarer Software aus bestehenden Algorithmen, lizenzierbaren Bibliotheken und OpenCV zu erstellen. Der folgende Beitrag zeigt, welche Möglichkeiten sich damit für Anwender und Programmierer ergeben.

FPGA-gestützte (Vor-)Verarbeitung in der Kamera

Durch Dezentralisierung der Bildverarbeitung vom Host-PC auf kompakte Kameras vor Ort lässt sich der Bildverarbeitungsprozess für bestimmte Anwendungen entscheidend beschleunigen. Mit der GigE Vision-Kamera GigEPro bietet NET z.B. eine Lösung an, die Algorithmen parallel im FPGA prozessiert. Gleichzeitig behält die Kamera ihren kompakten Formfaktor bei. Eine autarke dezentrale Bildverarbeitung, die vollständig ohne Zentralrechner auskommt, wird dabei jedoch nicht angestrebt. Ein Beispiel ist die integrierte 3D-Lasertriangulation in einer Kamera. Aus 2D-Daten werden im Zuge einer Frameanalyse 1D-Datensätze gewonnen. Die erzielte Datenreduktion in Echtzeit erlaubt die Auswertung und Übertragung deutlich größerer ROI an den Host-PC. So kann etwa mehr Bahnware in schnelleren Tempo präzise ausgewertet und weiterverarbeitet werden. Damit Anwender ihre Algorithmen in den kamera-internen FPGA programmieren können, gib es das Open Camera Concept. Es basiert auf dem NET Framework. Die dezidierte Schnittstelle (Wrapper) für die Programmierung des VHDL-Codes wird über das SynView API von NET bereitgestellt. Der SynView Explorer bietet ein leicht bedienbares GUI zur Steuerung aller Standard-GenICam Funktionen, aber auch kundenspezifischer Funktionen. Voraussetzung zur freien Programmierung des Systems sind FPGA-Programmierkenntnisse auf Seiten des Anwenders.

Die GigEPro Kamera prozessiert Algorithmen parallel im FPGA. So können bei der 3D-Lasertriangulation aus 2D-Daten mit einer Frameanalyse 1D-Datensätze gewonnen werden. (Bild: NET New Electronic Technology GmbH)

Die GigEPro Kamera prozessiert Algorithmen parallel im FPGA. So können bei der 3D-Lasertriangulation aus 2D-Daten mit einer Frameanalyse 1D-Datensätze gewonnen werden. (Bild: NET New Electronic Technology GmbH)

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

NET New Electronic Technology GmbH
www.net-gmbh.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Vorfreude auf Control 2022

Vorfreude auf Control 2022

Vom 03. bis 06. Mai 2022 wird die 34. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – in Stuttgart stattfinden.

EMVA Webinar mit Continental Teves

EMVA Webinar mit Continental Teves

Das nächste EMVA Spotlight Webinar findet am Donnerstag, den 9. Dezember, ab 16:00 Uhr (CET) statt. Nuria Garrido López (Continental Teves AG) wird über ‚Änderungen und Lösungen für die optische End-of-Line-Inspektion in der Automobilindustrie‘ sprechen.

EMVA Young Professional Award 2022

EMVA Young Professional Award 2022

Der EMVA Young Professional Award wird auf der 20. EMVA Business Conference 2022 vergeben, die vom 12. bis 14. Mai in Brüssel, Belgien, stattfindet.

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Teil der inVISION Days 2021 Konferenz waren die EMVA Vision Pitches, bei der sich interessante Unternehmen aus der Bildverarbeitung mit einem kurzen zehn-Minuten-Pitch vorgestellt haben.

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Das israelische Startup-Unternehmen TriEye hat Hans Rijns (Bild), eine Führungskraft aus der Halbleiterbranche mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen F&E-Management, Innovation und Geschäftsstrategie, in seinen Beirat aufgenommen.

Vision-Branche auf starkem Kurs

Vision-Branche auf starkem Kurs

Mehr als 1,5 Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befindet sich der Industrial Technology Index nach einer Stabilisierung auf einem anhaltend hohen Niveau.

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice Semiconductor hat Mirametrix, Inc. übernommen, ein Softwareunternehmen, das sich auf fortschrittliche KI-Lösungen für Computer-Vision-Anwendungen spezialisiert hat.

Bild: Alteia
Bild: Alteia
15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das in Toulouse ansässige Startup Alteia, das sich auf die Entwicklung von Software für künstliche Intelligenz spezialisiert hat, haben die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung über 15Mio.€ bekannt gegeben.

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon hat sein Vertriebsteam verstärkt. Seit Oktober unterstützen Marcus Gluth (Bild) in den Bereichen Weg- und Abstandssensoren, berührungslose IR-Temperatursensoren sowie Farbsensoren und Jens Höppner im Bereich 3D-Sensoren und Laser-Scanner den Außendienst des Unternehmens.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige