Technisch sauber

Technisch sauber

Schnelle Partikeldetektion dank polarisierter Beleuchtung

Ob reflektierend oder nicht-reflektierend: Das Mikroskopiesystem CIX90 erkennt, analysiert und klassifiziert alle Partikel – und das im ersten Scan. Das vorkonfigurierte Mikroskopiesystem zur Partikeldetektion in der technischen Sauberkeitsanalyse ist mit einer neuen Beleuchtungsmethode um den Faktor zwei schneller als bisherige Systeme.
Technische Sauberkeit spielt eine zentrale Rolle hinsichtlich Sicherheit, Lebensdauer und Performance von hochbeanspruchten Bauteilen, z.B. in den Bereichen Luftfahrt und Automotive. Bereits kleinste Partikel, die sich im Produktionsprozess auf den Komponenten ablagern, können die Lebensdauer der Werkstücke deutlich verkürzen. Diese gilt es daher frühzeitig zu erkennen, zu analysieren und zu quantifizieren. Der kompakte Aufbau des Systems garantiert reproduzierbare Beobachtungsbedingungen, eine optimale Bildqualität sowie eine Echtzeit-Verarbeitung von Partikeln und Verunreinigungen in einer Größe von 2,5 bis 47mm. Dank einer innovativen Beleuchtungsmethode arbeitet das Mikroskop besonders effizient. Da es das einfallende Licht gleichzeitig polarisiert, erkennt es nicht-reflektierende sowie reflektierende Partikel und Fasern bereits während eines einzigen Scans. Die für die Prüfung benötigte Zeit reduziert sich dadurch um den Faktor zwei. Normalerweise erscheinen Partikel auf der zu untersuchenden Filtermembran im Bild dunkel vor hellem Hintergrund. Deshalb sind reflektierende Partikel wie Metalle bislang nur durch Veränderung der Beleuchtungsmethode in einem zweiten Scan als solche erkennbar. Die Partikel werden im Rahmen der Erfassung automatisch analysiert, in dem in Echtzeit entstehenden Übersichtsbild angezeigt und entsprechend des ausgewählten Standards nach Klassen sortiert. Umfangreiche Optionen zur schnellen Überprüfung, Überarbeitung und erneuten Berechnung aller bei der Probe festgestellten Partikel vor der Dokumentation der Ergebnisse runden das Gesamtpaket ab. So werden die Miniaturansichten aller festgestellten Unsauberkeiten und dimensionellen Messungen in jeder Klasse miteinander verknüpft. Große Verunreinigungen werden bildübergreifend detektiert und klassifiziert. Die gesamte gescannte Membran wird automatisch zur erneuten Verarbeitung oder Berechnung gespeichert. Reklassifizierungen sind ebenfalls möglich. Indem man einen anderen Standard auswählt, aktualisiert das System sofort alle Ergebnisse automatisch und zeigt die Änderungen in allen Ansichten und Klassen an. Das System verfügt über einen integrierten Kalibrierungsobjektträger für die Systemverifizierung.

Thematik: Allgemein
Olympus Europa SE & Co. KG
www.olympus-ims.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Vorfreude auf Control 2022

Vorfreude auf Control 2022

Vom 03. bis 06. Mai 2022 wird die 34. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – in Stuttgart stattfinden.

EMVA Webinar mit Continental Teves

EMVA Webinar mit Continental Teves

Das nächste EMVA Spotlight Webinar findet am Donnerstag, den 9. Dezember, ab 16:00 Uhr (CET) statt. Nuria Garrido López (Continental Teves AG) wird über ‚Änderungen und Lösungen für die optische End-of-Line-Inspektion in der Automobilindustrie‘ sprechen.

EMVA Young Professional Award 2022

EMVA Young Professional Award 2022

Der EMVA Young Professional Award wird auf der 20. EMVA Business Conference 2022 vergeben, die vom 12. bis 14. Mai in Brüssel, Belgien, stattfindet.

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Teil der inVISION Days 2021 Konferenz waren die EMVA Vision Pitches, bei der sich interessante Unternehmen aus der Bildverarbeitung mit einem kurzen zehn-Minuten-Pitch vorgestellt haben.

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Das israelische Startup-Unternehmen TriEye hat Hans Rijns (Bild), eine Führungskraft aus der Halbleiterbranche mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen F&E-Management, Innovation und Geschäftsstrategie, in seinen Beirat aufgenommen.

Vision-Branche auf starkem Kurs

Vision-Branche auf starkem Kurs

Mehr als 1,5 Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befindet sich der Industrial Technology Index nach einer Stabilisierung auf einem anhaltend hohen Niveau.

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice Semiconductor hat Mirametrix, Inc. übernommen, ein Softwareunternehmen, das sich auf fortschrittliche KI-Lösungen für Computer-Vision-Anwendungen spezialisiert hat.

Bild: Alteia
Bild: Alteia
15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das in Toulouse ansässige Startup Alteia, das sich auf die Entwicklung von Software für künstliche Intelligenz spezialisiert hat, haben die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung über 15Mio.€ bekannt gegeben.

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon hat sein Vertriebsteam verstärkt. Seit Oktober unterstützen Marcus Gluth (Bild) in den Bereichen Weg- und Abstandssensoren, berührungslose IR-Temperatursensoren sowie Farbsensoren und Jens Höppner im Bereich 3D-Sensoren und Laser-Scanner den Außendienst des Unternehmens.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige