Verzögerungen eliminieren

Verzögerungen eliminieren

Direkte Kommunikation von Framegrabbern mit der GPU

BitFlow entwickelt in Zusammenarbeit mit Nvidia eine neue Software-Erweiterung, mit der die Power der ‚GPUDirect für Video(DVP)‘-Technologie die Framegrabber Cyton, Alta, Neon, Karbon und Axion boostet.
Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist das BitFlow Direct-for-Video Protocol (BFDVP), ein DVP-Paket, das die einfache Integration der BitFlow Puffer-Interface-Erfassung mit Nvidias GPUs sicherstellt. BFDVP beansprucht keinerlei CPU-Ressourcen und ermöglicht Echtzeit-Bildverarbeitung, da es Verzögerungen beim Datentransfer in und aus den GPUs eliminiert. Verzögerungen entstehen in erster Linie dadurch, dass vollständige Bilder vom Bildspeicher in die GPU-Speicher kopiert werden müssen. „BFDVP erlaubt den Framegrabbern die offene und direkte Kommunikation mit den GPUs, was bedeutet, dass Probleme verbunden mit der CPU-Nutzung eliminiert und Echtzeit-Bildverarbeitung somit Realität ist“, erläutert Donal Waide, Vertriebsdirektor bei Bitflow. „Entwickler von Bildverarbeitungs-Systemen können sich nun die Leistung von Nvidia GPUs sofort nutzbar machen, ohne Verzögerungen die bis dato nicht selten bis zu zehn Bildzyklen betrugen.“ Da die GPU Direct für Video Technologie allgemein und übergeordnet ist, erfordert sie komplexe Programmierung und eigene Bibliotheken zur Integration in eine Applikation. Mit Hilfe der neuen ’streamline‘ BFDVP-Architektur kann sich der Anwender zukünftig sofort um die zwei wichtigsten Elemente der Framegrabber-GPU-Verarbeitung kümmern: Erfassung und Verarbeitung. „BFDVP minimiert CPU-Overhead, da es das umfangreiche Management des Datentransfers zwischen den ‚Devices‘ übernimmt“, so Donal Waide weiter. Die Software-Erweiterung synchronisiert komplett die Datenübertragung zwischen den Geräte-Puffern und erlaubt so den BitFlow Framegrabbern die Datenübertragung mit Sub-Frame-Transferzeiten.

BitFlow, Inc.
www.bitflow.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Vorfreude auf Control 2022

Vorfreude auf Control 2022

Vom 03. bis 06. Mai 2022 wird die 34. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – in Stuttgart stattfinden.

EMVA Webinar mit Continental Teves

EMVA Webinar mit Continental Teves

Das nächste EMVA Spotlight Webinar findet am Donnerstag, den 9. Dezember, ab 16:00 Uhr (CET) statt. Nuria Garrido López (Continental Teves AG) wird über ‚Änderungen und Lösungen für die optische End-of-Line-Inspektion in der Automobilindustrie‘ sprechen.

EMVA Young Professional Award 2022

EMVA Young Professional Award 2022

Der EMVA Young Professional Award wird auf der 20. EMVA Business Conference 2022 vergeben, die vom 12. bis 14. Mai in Brüssel, Belgien, stattfindet.

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Teil der inVISION Days 2021 Konferenz waren die EMVA Vision Pitches, bei der sich interessante Unternehmen aus der Bildverarbeitung mit einem kurzen zehn-Minuten-Pitch vorgestellt haben.

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Das israelische Startup-Unternehmen TriEye hat Hans Rijns (Bild), eine Führungskraft aus der Halbleiterbranche mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen F&E-Management, Innovation und Geschäftsstrategie, in seinen Beirat aufgenommen.

Vision-Branche auf starkem Kurs

Vision-Branche auf starkem Kurs

Mehr als 1,5 Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befindet sich der Industrial Technology Index nach einer Stabilisierung auf einem anhaltend hohen Niveau.

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice Semiconductor hat Mirametrix, Inc. übernommen, ein Softwareunternehmen, das sich auf fortschrittliche KI-Lösungen für Computer-Vision-Anwendungen spezialisiert hat.

Bild: Alteia
Bild: Alteia
15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das in Toulouse ansässige Startup Alteia, das sich auf die Entwicklung von Software für künstliche Intelligenz spezialisiert hat, haben die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung über 15Mio.€ bekannt gegeben.

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon hat sein Vertriebsteam verstärkt. Seit Oktober unterstützen Marcus Gluth (Bild) in den Bereichen Weg- und Abstandssensoren, berührungslose IR-Temperatursensoren sowie Farbsensoren und Jens Höppner im Bereich 3D-Sensoren und Laser-Scanner den Außendienst des Unternehmens.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige