Vorteile für Integratoren & Nutzer

Vorteile für
Integratoren & Nutzer

Seit Ende letzten Jahres setzt auch TPL Vision auf die Vorteile von Triniti. Wir haben bei Guillaume Mazeaud, CEO, TPL Vision & Lightune Europe nachgefragt, warum auch er auf die neue Technologie setzt:
G. Mazeaud: Der Markt verlangt mehr vernetzbare und netzwerkfähige Produkte, um für Industrie 4.0 gewappnet zu sein. Seit November 2015 bietet TPL Vision deshalb nahezu die gesamte Produktpalette auch Triniti-Compliant´an. Somit können Kunden über mehr als 1.200 Triniti-kompatible Leuchten verfügen. Die größte Produktpalette hierfür überhaupt. Dabei hat auf der einen Seite der Anlagenintegrator die Vorteile eines besseren und einfacheren Wartungsservice, der automatischen Kalibrierung der Leuchten, einer jederzeitigen Kontrolle aus der Ferne über die Einstellungen und Parameter sowie eine proaktive Wartung und dadurch keine vergeudete Zeit. Der Endnutzer dagegen profitiert von maximaler Effizienz, geringeren Wartungskosten, reduzierten Ausfallzeiten, höherer Flexibilität im Produktionsprozess sowie einer praktisch unbegrenzten Lebensdauer.

Themen:

| Fachartikel

Ausgabe:

inVISION 1 2016
TPL VISION UK Ltd
tpl-vision.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Rauscher GmbH
Bild: Rauscher GmbH
CPU-Entlastung

CPU-Entlastung

Mit der Netzwerkkarte GevIQ löst Matrox Imaging (Vertrieb Rauscher) die aktuellen technischen Nachteile von Highend-GigE-Vision-Systemen. Die grundlegende Idee ist, die CPU durch eine zusätzliche Karte – ähnlich wie bei einem Framegrabber – zu entlasten und das De-Paketizing der Bilder ohne CPU-Einsatz vorzunehmen.