Wenn Details entscheiden

Wenn Details entscheiden

LED-UV-Beleuchtungen machen Unsichtbares sichtbar

Beim Fahrzeugkauf entscheiden neben Qualität und Fahrspaß auch ökonomische Kriterien wie Kraftstoffverbrauch und Emission. Bereits ein scheinbar kleines Bauteil, wie ein Luftmassenmesser, kann dabei den Ausschlag geben. 10Mio. solcher Sensoren werden von einem deutschen Automobilzulieferer pro Jahr allein für Neufahrzeuge hergestellt. Bei der Fahrt macht sich eine Fehlfunktion durch Zündaussetzer, gestörte Gasannahme und verminderte Leistung bemerkbar. Ein Ausfall kann sogar zur Überlastung des Motors führen.
Umso wichtiger ist die Absicherung der vollen Funktionalität dieses Bauteils. Neben dem reinen Funktionstest, werden mithilfe einer optischen Kontrolle auch die korrekte Montage und damit die Langlebigkeit der Komponente sichergestellt. Dazu ist eine Überwachung der vollautomatisierten Fertigung in jedem Schritt unerlässlich, besonders beim Zusammenführen der einzelnen Bauteile. Vor dem Einsetzen des Elektronikmoduls in die Baugruppe wird ein Klebemittel aufgetragen, das die einzelnen Komponenten verbindet. Dieser Klebeauftrag muss nicht nur vollständig sein, sondern auch in Form und Dicke genauen Vorgaben entsprechen. Nur so kann die dauerhafte Funktionsfähigkeit des Luftmengenmessers sichergestellt werden. Der transparente Kleber im schwarzen Kunststoffgehäuse ist aber ohne spezielle Ausleuchtung nicht sichtbar. Mithilfe einer ultravioletten Hochleistungs-LED-Beleuchtung wird der fluoreszierende Klebstoff zum Leuchten angeregt. Für den Betrachter ist das Klebemittel sichtbar und deutlich vom Hintergrund zu unterscheiden. Dies führt zu dem Trugschluss, dass es für die Kamera ebenso leicht sein muss. Während das menschliche Auge ultraviolette Wellenlängen kaum wahrnehmen kann, ist der Bildaufnehmer in diesem Bereich allerdings sehr empfindlich. Man benötigt eine lichtstarke Beleuchtung, um den Kleber zum Fluoreszieren anzuregen. Das Klebemittel leuchtet im sichtbaren Spektrum. Dieses Leuchten ist jedoch weitaus geringer als die UV-Beleuchtung selbst. Ein Großteil des UV-Lichts wird in die Kamera zurückgeworfen und überstrahlt das fluoreszierende Klebemittel. Der Kontrast ist zu schwach, um eine prozesssichere 100% Kontrolle zu gewährleisten. Durch die Verwendung optischer Filter mit einer speziell abgestimmten Lumimax UV-Lichtquelle kann sowohl das Licht der Beleuchtung, als auch störendes Umgebungslicht gänzlich eliminiert werden. Als Ergebnis erscheint die Klebemittelspur hell leuchtend auf einem gänzlich dunklen Untergrund im Kamerabild.

Vielfältige Einsatzgebiete

Die Aufgabenbereiche für Hochleistungs-UV-Beleuchtungen sind vielfältig. Neben zahllosen Anwendungen in der Automobilzuliefererindustrie sind UV-Leuchten immer dann gefragt, wenn fluoreszierende Lacke, Versiegelungen und Klebstoffe zum Einsatz kommen. Darüber hinaus können Echtheitssiegel und sogar Rückstände von Lebens- oder Schmiermitteln geprüft werden. Die Aufgabenstellungen reichen bis hin zur Kontrolle von Rissen in Gussteilen. Durch die breit gefächerten Anwendungsgebiete ergeben sich individuelle Anforderungen an die Beleuchtungskomponente. Dabei ist eine präzise Abstimmung von Beleuchtung und Filtern essenziell. Daher wird die komplette High-Power-Beleuchtungsserie Lumimax als ultraviolette Varianten in 365 und 400nm angeboten. Diese beinhaltet Spot-, Ring-, Flächen- und Balkenbeleuchtungen und wird durch ein umfangreiches Angebot an verschiedenen Linsen, Vorsatzoptiken und Filtern ergänzt. Alle UV-Beleuchtungen sind neben der statischen, gepulsten Variante auch als geblitzte Version verfügbar. Durch letztere können selbst Prozesse mit extrem hoher Geschwindigkeit überwacht werden, ohne dass Unschärfe durch Bewegung das Bild beeinträchtigt.

iim AG measurement + engineering
www.iimag.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige