3D-Profilsensor mit bis zu 45.000 Profilen pro Sekunde

3D-Profilsensor mit bis zu 45.000 Profilen pro Sekunde

Bild 1 I Die 3D-Profilsensoren Z-Trak2 ermöglichen bis zu 45.000 Profile/s und können z.B. bei der 3D-Inspektion von Autoreifen eingesetzt werden. (Bild: Teledyne Imaging)

Bild 1 I Die 3D-Profilsensoren Z-Trak2 ermöglichen bis zu 45.000 Profile/s und können z.B. bei der 3D-Inspektion von Autoreifen eingesetzt werden. (Bild: Teledyne Imaging)

Bild: Teledyne Imaging

Die 3D-Profilsensoren ZTrak2 von Teledyne Imaging ermöglichen durch ihre Geschwindigkeit von bis zu 45.000 Profilen pro Sekunde auch den Einsatz in HighSpeed-Produktionsanlagen.

Abgestufte Arbeitsabstände und Messbereiche

Um Anwendern für ihre jeweilige Aufgabenstellung eine geeignete Lösung zu bieten, hat Teledyne Imaging die 3D-Profilsensoren auch bezüglich der Arbeitsabstände und Messbereiche bzw. Tiefenschärfen abgestuft. So ist der Z-Trak2 V in vier Modellen mit horizontalen Sichtfeldern von minimal 46mm bis hin zu maximal 978mm erhältlich und deckt dabei Tiefenschärfen von 30, 100, 250 und 600mm ab. Die schnellere Serie Z-Trak2 S umfasst noch zwei weitere Varianten zwischen 9 und 27mm Arbeitsabstand und 4 beziehungsweise 15mm Tiefenschärfe. Mit Auflösungen in Z-Richtung, die je nach Modell zwischen 1 und 120µm liegen, lassen sich bereits kleinste Höhenabweichungen von inspizierten Produkten messen. Basis der neuen Produktfamilie sind Bildsensoren aus eigener Herstellung. So werden bei den Profilsensoren Chips von Teledyne e2v eingesetzt. Auch bei der Software wird auf Produkte aus eigenem Haus zurückgreifen: Die Z-Trak-Familien werden von Softwarepaketen wie Sherlock 8 und Sapera LT von Teledyne Dalsa unterstützt, erlauben aber auch Standardpakete von Drittanbietern. Standardpakete, die den GeniCam-Standard Version 3.0 und SFNC Version 2.3 oder höher unterstützen, profitieren vom direkten Zugriff auf das vom Standard definierte 3D-Pixelformat. Software-Pakete ohne SFNC 2.3-Unterstützung können die 16-Bit-Monochromausgabe der Profilsensoren für eine schnellere Integration nutzen. Alle Modelle enthalten zudem eine kostenlose Lizenz für Sherlock 8. Das grafische Programmierpaket ermöglicht eine schnelle Realisierung und Umsetzung von Anwendungen. Laufzeitlizenzen von Sapera LT und Sapera Processing sind ebenfalls kostenloser Bestandteil des Z-Trak2-Softwarepakets. Neben der hohen Geschwindigkeit und Auflösung weist der Z-Trak2 noch einige weitere interessante Merkmale auf. So ermöglichen integrierte HDR- und Reflexionskompensationsalgorithmen die Verarbeitung in einer einzigen Aufnahme selbst dann, wenn für die Bildverarbeitung schwierige Situationen wie z.B. Objektoberflächen mit unterschiedlichem Reflexionsgrad vorliegen. Aufgrund der Reflexionseigenschaften von Kunststoff ist blaues Laserlicht zur Prüfung von Objekten aus diesem Material besonders geeignet, weshalb ein Z-Trak2-Modell mit einem blauen Laser ausgestattet wurde.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik:
Teledyne Dalsa Inc.
www.teledynedalsa.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige