Scanner zur Inneninspektion von Rohren, Tuben und Bohrungen

Scanner zur Inneninspektion von Rohren, Tuben und Bohrungen

Der industrielle Contact-Image-Sensor(CIS)-Scanner BoroCIS von Tichawa Vision ermöglicht eine verzerrungsfreie 360°-Innenansicht von Tuben, runden oder eckigen Rohren und Profilen aus Laminat, Kunststoff, Metall und Glas mit Durchmessern von 10 bis 80mm.

Bei einer Eintauchtiefe von bis zu 250mm entdeckt der BoroCIS schadhafte Nähte, Lackfehler, Späne oder Blasen. In Tuben gewährleistet er eine Bildgebung bis zum Tubenboden, optional auch inklusive Tubenboden. (Bild: Tichawa Vision GmbH)

Bei einer Eintauchtiefe von bis zu 250mm entdeckt der BoroCIS schadhafte Nähte, Lackfehler, Späne oder Blasen. In Tuben gewährleistet er eine Bildgebung bis zum Tubenboden, optional auch inklusive Tubenboden. (Bild: Tichawa Vision GmbH)

Contac-Image-Sensoren (CIS) sind eine Alternative zu herkömmlichen Zeilenkameras und haben sich als Industriescanner für anspruchsvolle Inspektionsaufgaben am Markt etabliert. Die aus Lesezeile, Optik und Lichtquelle bestehenden Sensoren kommen bei Anwendungen mit hoher Genauigkeit zum Einsatz. Bei einer Eintauchtiefe von bis zu 250mm entdeckt der BoroCIS schadhafte Nähte, Lackfehler, Späne oder Blasen. In Tuben gewährleistet er eine Bildgebung bis zum Tubenboden, optional auch inklusive Tubenboden. Die Inspektion von bis zu zehn Rohren oder Tuben pro Sekunde erfolgt zu 100% direkt in der Fertigungslinie. Der Sensor taucht in einem vollautomatisierten Prozess in Tuben, Rohre und Bohrungen ein und erstellt Bilder mit einer Auflösung von 50 bis 600dpi entsprechend einer Pixelgröße von 0,04 bis 0,5mm. Der Einsatz einer Optik mit langer Brennweite sorgt für die fehler- und störungsfreie Abbildung selbst unter rauen Produktionsbedingungen. Nutzer haben die Wahl zwischen monochromer und farbiger (RGB) Darstellung. Bei einer Transportgeschwindigkeit von bis zu 60m/min kann der Scanner verschiedene Tuben und Rohre mit einem Durchmesser zwischen 10 und 80mm inspizieren. Eine integrierte Wechseloptik ermöglicht unterschiedliche Rohrweiten in einer Fertigungslinie. Das System ist optional mit zusätzlichem UV-Licht zur kontrastreichen Detektion von Staub und zur klaren Unterscheidung von Kunststoff und Metall erhältlich. „Gerade im Bereich Gesundheit und Körperpflege können sich Qualitätsmängel in Tuben, beispielsweise Metallspäne in einer Hautcreme, sehr ungünstig für Unternehmen auswirken“, sagt Dr. Nikolaus Tichawa, Geschäftsführer der Tichawa Vision GmbH. „Hier setzt unser neuer BoroCIS an. Europaweit werden pro Jahr rund 16 Milliarden Tuben produziert. Für den BoroCIS eröffnet sich ein riesiger Markt.“ Derzeit laufen bereits zwei Patentanmeldungen zu Funktionen des Scanners.

Thematik:
Tichawa Vision GmbH
www.tichawa-vision.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Vorfreude auf Control 2022

Vorfreude auf Control 2022

Vom 03. bis 06. Mai 2022 wird die 34. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – in Stuttgart stattfinden.

EMVA Webinar mit Continental Teves

EMVA Webinar mit Continental Teves

Das nächste EMVA Spotlight Webinar findet am Donnerstag, den 9. Dezember, ab 16:00 Uhr (CET) statt. Nuria Garrido López (Continental Teves AG) wird über ‚Änderungen und Lösungen für die optische End-of-Line-Inspektion in der Automobilindustrie‘ sprechen.

EMVA Young Professional Award 2022

EMVA Young Professional Award 2022

Der EMVA Young Professional Award wird auf der 20. EMVA Business Conference 2022 vergeben, die vom 12. bis 14. Mai in Brüssel, Belgien, stattfindet.

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Teil der inVISION Days 2021 Konferenz waren die EMVA Vision Pitches, bei der sich interessante Unternehmen aus der Bildverarbeitung mit einem kurzen zehn-Minuten-Pitch vorgestellt haben.

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Das israelische Startup-Unternehmen TriEye hat Hans Rijns (Bild), eine Führungskraft aus der Halbleiterbranche mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen F&E-Management, Innovation und Geschäftsstrategie, in seinen Beirat aufgenommen.

Vision-Branche auf starkem Kurs

Vision-Branche auf starkem Kurs

Mehr als 1,5 Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befindet sich der Industrial Technology Index nach einer Stabilisierung auf einem anhaltend hohen Niveau.

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice Semiconductor hat Mirametrix, Inc. übernommen, ein Softwareunternehmen, das sich auf fortschrittliche KI-Lösungen für Computer-Vision-Anwendungen spezialisiert hat.

Bild: Alteia
Bild: Alteia
15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das in Toulouse ansässige Startup Alteia, das sich auf die Entwicklung von Software für künstliche Intelligenz spezialisiert hat, haben die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung über 15Mio.€ bekannt gegeben.

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon hat sein Vertriebsteam verstärkt. Seit Oktober unterstützen Marcus Gluth (Bild) in den Bereichen Weg- und Abstandssensoren, berührungslose IR-Temperatursensoren sowie Farbsensoren und Jens Höppner im Bereich 3D-Sensoren und Laser-Scanner den Außendienst des Unternehmens.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige