Intelligente Zeilenkamera als Embedded Highspeed-Code-Reader

Intelligente Zeilenkamera als Embedded Highspeed-Code-Reader

Der Beitrag zeigt auf, wie mit hochintegrierten Hard- und Softwarekomponenten ein eigens entwickelter embedded OCR / OCV Code Reader für den Einsatz in schnellen Maschinen realisiert wurde.

 Der FastCodeReader mit integrierter Zeilenkamera liest mit einem Tintenstrahler gedruckte Codes, die mit 10 m/s an der Kamera vorbei geführt werden. Die Entwicklungsumgebung ViewIT ermöglicht es dem Anwender eigene Anwendungen schnell zu entwickeln. (Bild: Imago Technologies GmbH)

Der FastCodeReader mit integrierter Zeilenkamera liest mit einem Tintenstrahler gedruckte Codes, die mit 10 m/s an der Kamera vorbei geführt werden. Die Entwicklungsumgebung ViewIT ermöglicht es dem Anwender eigene Anwendungen schnell zu entwickeln. (Bild: Imago Technologies GmbH)

Irgendwo in der Druckindustrie: Die Maschine transportiert das Bahnmaterial mit einer Geschwindigkeit von 10 m/s. Ein Tintenstrahldrucker druckt Codes oder Ziffern auf diverses Material und der Code soll in einer Maschine an einer Stelle gelesen werden, in der nur ein autarkes Smart Camera System Platz hat. Zeit für Emdedded Vision! Welche Herausforderungen gibt es noch in dieser von Geschwindigkeit geprägten Industrieumgebung? Das Material in den Maschinen ist häufig unterschiedlich, sodass diese mit einer einzigen Beleuchtungsvariante nicht erfasst werden können. Im vorliegenden Fall wird die Beleuchtung mit einer diffusen und einer fokussierten LED ausgelegt. Integriert werden soll das Gesamtsystem (intelligente Kamera, zwei Beleuchtungen und Befestigungen) als Embedded System. Daher ist eine eigene Gehäusekonstruktion erforderlich, die es ermöglicht, das System mit wenigen Handgriffen zu montieren. Bei der hohen Geschwindigkeit, sowie den Material- und Bildeigenschaften und insbesondere der Art der bedruckten Codes kann keine Standardsoftware die Aufgabe erledigen, da der Druck von Tintenstrahldruckern bei den genannten Geschwindigkeiten alles andere als harmonisch ist. Die Bildverarbeitungsalgorithmik muss daher auch Vorwissen über die Art des Druckes haben, damit anschließend Code, Zahlen oder Buchstaben gelesen werden können.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Imago Technologies GmbH
www.imago-technologies.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige