Für dunkle Seiten

Für dunkle Seiten

Extrem lichtempfindliche CCDs für die NIR-Bildgebung

Herkömmliche CCD-Sensoren schneiden am besten in dem sichtbaren Lichtspektrum ab und sind bauartbedingt weniger empfindlich für das NIR-Spektrum (Nahinfrarot). Die für sichtbares Licht erforderlichen Siliziumstärken können die größeren Wellenlängen von NIR-Strahlung (0,75 bis 1µm) nicht so leicht absorbieren.
Damit ein Sensor eine bessere NIR-Leistung erzielen kann, ist eine deutlich höhere Substratstärke unumgänglich. Angesichts dieser größeren Photonenabsorptionstiefe sind jedoch weitere Modifikationen am Chip-Aufbau notwendig, u.a. auch eine Anpassung der Epitaxiedotierung. Die CCD-Sensoren iSHCCD II sind den genannten Änderungen am Substrat und der Ionenimplantation gewachsen, ohne dabei ihre Fähigkeit zur Auflösung feiner Details zu verlieren. Die neuen CCDs bauen auf der iSHCCD-Technologie von Sharp auf, bei der optimierte Mikrolinsen für ein besseres Rauschverhalten sorgen. Aufgrund seines stärkeren photoelektrischen Umwandlungsbereichs eignet sich der Image Sensor ideal für NIR-Anwendungen. Der leistungsfähige NIR-Sensor vereint die Vorteile der optimierten Mikrolinsen von iSHCCD-Sensoren mit denen einer höheren Substratstärke in sich. Die höhere Empfindlichkeit im nahen Infrarotbereich ermöglicht eine Vielzahl neuer Anwendungen. In Kombination mit einer NIR-Beleuchtung ist eine rauscharme industrielle Bilderkennung selbst bei nahezu absoluter Dunkelheit realisierbar. Je nach Produkt sind beispielsweise wesentlich präzisere Sichtprüfungen auf Verunreinigungen mit dem CCD-Sensor möglich. Aufgrund der geringeren Intensität des NIR-Anteils im Umgebungslicht sind digitale NIR-Bilder üblicherweise stärker verrauscht. Durch seine optimierte Ausgangsschaltungstechnik zur besseren Rauschunterdrückung wurde der Sensor auch im Hinblick auf diesen Aspekt der NIR-Bildgebung perfektioniert.

SHARP Devices Europe GmbH
www.sharpsde.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Vorfreude auf Control 2022

Vorfreude auf Control 2022

Vom 03. bis 06. Mai 2022 wird die 34. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – in Stuttgart stattfinden.

EMVA Webinar mit Continental Teves

EMVA Webinar mit Continental Teves

Das nächste EMVA Spotlight Webinar findet am Donnerstag, den 9. Dezember, ab 16:00 Uhr (CET) statt. Nuria Garrido López (Continental Teves AG) wird über ‚Änderungen und Lösungen für die optische End-of-Line-Inspektion in der Automobilindustrie‘ sprechen.

EMVA Young Professional Award 2022

EMVA Young Professional Award 2022

Der EMVA Young Professional Award wird auf der 20. EMVA Business Conference 2022 vergeben, die vom 12. bis 14. Mai in Brüssel, Belgien, stattfindet.

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Teil der inVISION Days 2021 Konferenz waren die EMVA Vision Pitches, bei der sich interessante Unternehmen aus der Bildverarbeitung mit einem kurzen zehn-Minuten-Pitch vorgestellt haben.

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Das israelische Startup-Unternehmen TriEye hat Hans Rijns (Bild), eine Führungskraft aus der Halbleiterbranche mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen F&E-Management, Innovation und Geschäftsstrategie, in seinen Beirat aufgenommen.

Vision-Branche auf starkem Kurs

Vision-Branche auf starkem Kurs

Mehr als 1,5 Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befindet sich der Industrial Technology Index nach einer Stabilisierung auf einem anhaltend hohen Niveau.

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice Semiconductor hat Mirametrix, Inc. übernommen, ein Softwareunternehmen, das sich auf fortschrittliche KI-Lösungen für Computer-Vision-Anwendungen spezialisiert hat.

Bild: Alteia
Bild: Alteia
15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das in Toulouse ansässige Startup Alteia, das sich auf die Entwicklung von Software für künstliche Intelligenz spezialisiert hat, haben die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung über 15Mio.€ bekannt gegeben.

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon hat sein Vertriebsteam verstärkt. Seit Oktober unterstützen Marcus Gluth (Bild) in den Bereichen Weg- und Abstandssensoren, berührungslose IR-Temperatursensoren sowie Farbsensoren und Jens Höppner im Bereich 3D-Sensoren und Laser-Scanner den Außendienst des Unternehmens.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige