FPGA-beschleunigtes Photometric Stereo

Grabber-Power

FPGA-beschleunigtes Photometric Stereo

Konnte das Photometric Stereo Verfahren in Multikamerasystemen mit hohen Datenraten bisher nicht umgesetzt werden, ist dies nun durch eine Beschleunigung durch FPGA-Framegrabber leicht realisierbar.

Bild 1 | Trennung des Aufdrucks einer Pharmaverpackung (Albedobild) von der Blindenschrift (Krümmungsbild). Oben: Vier Input Bilder und das Bild einer Digitalkamera; unten: Bild der mittleren Krümmung und das Albedobild. (Bild: MSTVision GmbH)

Der grundlegende Ansatz von Photometric Stereo wurde bereits vor etwa 40 Jahren von Robert J. Woodham vorgestellt. Von einem Objekt werden bei einer festen Kameraposition mehrere Bilder erfasst, die sich allein durch die Beleuchtungsrichtung unterscheiden. Nötig sind dafür mindestens drei Beleuchtungsrichtungen, die meisten Systeme verwenden jedoch vier oder mehr. Basierend auf der bekannten Geometrie ist es möglich, die Richtung des Oberflächennormals zu errechnen und daraus sowohl die Oberflächenkrümmung des Objektes, als auch das Rückstrahlverhalten (Albedo) an jedem Pixel des Bildes. So lässt sich z.B. der Aufdruck einer Pharmaverpackung (Albedobild) von der Blindenschrift (Krümmungsbild) trennen (Bild 1). Da sich einige Oberflächendefekte nur im Krümmungsbild sicher detektieren lassen, erfreut sich das Verfahren steigender Beliebtheit. Um Systemintegratoren die Umsetzung eigener Lösungen zu ermöglichen, haben die Algorithmen schon vor einiger Zeit Einzug in kommerziell verfügbare Softwarebibliotheken gehalten. Einige Komponentenhersteller bieten sogar speziell auf dieses Verfahren abzielende Produkte an. Bei fast allen aktuell auf dem Markt verfügbaren Lösungen kommen Matrixkameras zum Einsatz. Diese sind jedoch meist nicht in der Lage, bewegte Objekte mit ausreichender Geschwindigkeit zu erfassen. Dies erschwert den Einsatz in der Oberflächeninspektion, z.B. von Endlosmaterial, erheblich.

Bild 2 | Bandbreiten mit dem FPGA-basierten Photometric Stereo-Verfahren. (*Framegrabber Silicon Software) (Bild: MSTVision GmbH)

Bild 2 | Bandbreiten mit dem FPGA-basierten Photometric Stereo-Verfahren. (*Framegrabber Silicon Software) (Bild: MSTVision GmbH)

Zeitliches Multiplexen

Durch die Verfügbarkeit von speziellen Zeilenbeleuchtungen, bei denen das Licht in Zeilenrichtung seitlich verkippt aus der Beleuchtung austritt (z.B. die CL Baureihe von MTD) ist auch die Realisierung von drei bzw. vier verschiedenen Beleuchtungsrichtungen in einem Zeilenkamera-Aufbau möglich. Für die reine Bilderfassung bietet MSTVision bereits seit Jahren die MultiChannel Technologie an. Sie basiert auf Framegrabbern von Silicon Software, deren FPGA mit Hilfe der Entwicklungsumgebung VisualApplets mit zusätzlichen Funktionalitäten ausgestattet wurde. So können mittels handelsüblicher Komponenten mehrere schnell triggerbare Zeilenbeleuchtungen durch zeitliches Multiplexen in nur einem Durchlauf erfasst werden. Die entstandenen Bilder können einfach mit Standardbibliotheken verarbeitet werden. Der Photometric Stereo Algorithmus ist jedoch so rechenintensiv, dass selbst moderne Prozessoren nicht ausreichend Rechenleistung bieten, um Oberflächen lückenlos zu untersuchen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
MSTVision GmbH
www.mstvision.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Vorfreude auf Control 2022

Vorfreude auf Control 2022

Vom 03. bis 06. Mai 2022 wird die 34. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – in Stuttgart stattfinden.

EMVA Webinar mit Continental Teves

EMVA Webinar mit Continental Teves

Das nächste EMVA Spotlight Webinar findet am Donnerstag, den 9. Dezember, ab 16:00 Uhr (CET) statt. Nuria Garrido López (Continental Teves AG) wird über ‚Änderungen und Lösungen für die optische End-of-Line-Inspektion in der Automobilindustrie‘ sprechen.

EMVA Young Professional Award 2022

EMVA Young Professional Award 2022

Der EMVA Young Professional Award wird auf der 20. EMVA Business Conference 2022 vergeben, die vom 12. bis 14. Mai in Brüssel, Belgien, stattfindet.

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Teil der inVISION Days 2021 Konferenz waren die EMVA Vision Pitches, bei der sich interessante Unternehmen aus der Bildverarbeitung mit einem kurzen zehn-Minuten-Pitch vorgestellt haben.

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Das israelische Startup-Unternehmen TriEye hat Hans Rijns (Bild), eine Führungskraft aus der Halbleiterbranche mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen F&E-Management, Innovation und Geschäftsstrategie, in seinen Beirat aufgenommen.

Vision-Branche auf starkem Kurs

Vision-Branche auf starkem Kurs

Mehr als 1,5 Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befindet sich der Industrial Technology Index nach einer Stabilisierung auf einem anhaltend hohen Niveau.

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice Semiconductor hat Mirametrix, Inc. übernommen, ein Softwareunternehmen, das sich auf fortschrittliche KI-Lösungen für Computer-Vision-Anwendungen spezialisiert hat.

Bild: Alteia
Bild: Alteia
15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das in Toulouse ansässige Startup Alteia, das sich auf die Entwicklung von Software für künstliche Intelligenz spezialisiert hat, haben die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung über 15Mio.€ bekannt gegeben.

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon hat sein Vertriebsteam verstärkt. Seit Oktober unterstützen Marcus Gluth (Bild) in den Bereichen Weg- und Abstandssensoren, berührungslose IR-Temperatursensoren sowie Farbsensoren und Jens Höppner im Bereich 3D-Sensoren und Laser-Scanner den Außendienst des Unternehmens.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige