IR-Kameras über GigE steuern

IR-Kameras über GigE steuern

Übertragungsraten bis zu 1.000Mbit/s mit USB-Server

Im industriellen Bereich werden Temperaturmessgeräte mit USB-Anschluss, wie Wärmebildkameras oder Videopyrometer, oftmals in Prozessleitsysteme eingebunden, die über längere Strecken bedient werden müssen als es herkömmliche USB-Kabel erlauben.
Dies findet z.B. Anwendung im Bereich des Brandschutzes: Bei der Überwachung von Müllbunkeranlagen mit Wärmebildkameras sind zwischen dem Installationsort der Messgeräte und der Überwachungszentrale, bei der die Daten zusammenlaufen und dargestellt werden, große Distanzen zu überbrücken. Für derartige Einsatzfälle steht nun eine Lösung zur Verfügung, ohne die Leistung der Geräte zu verlieren: Der USB-Server Gigabit ermöglicht die Anbindung aller USB-Wärmebildkamera-Modelle sowie der Videopyrometer CTvideo und CSvideo an Gigabit-Ethernet-Netzwerke. Hierdurch erreicht man Leitungslängen von bis zu 100 Metern bei einer Direktverbindung zwischen Temperaturmessgerät und PC. Der Server ermöglicht eine Übertragungsrate von bis zu 1.000Mbit/s, wodurch beispielsweise hochauflösende radiometrische Wärmebilder mit 640x480Bildpunkten und 32Hz oder für schnelle Prozesse mit 128Hz bei 20.000 Pixeln übertragen werden können. „Im Vergleich zum vorherigen Modell haben Kunden nun die Möglichkeit, auch unser VGA-Modell oder die bispektrale Kamera ohne Kompromisse zu nutzen“, erklärte Dipl.-Ing. Torsten Czech, Produkt Marketing Manager bei Optris, die Weiterentwicklung. Der Schnittstellen-Experte Wiesemann & Theis entwickelte den USB-Server speziell für die Geräte von Optris. Er hat zwei unabhängige USB 2.0 Ports und kann entweder über PoE oder über eine externe Spannung von 24 bis 48VDC versorgt werden. Es unterstützt Netzwerkprotokolle TCP/IP inklusive Routing und DNS. Bei Neustart des Systems werden die Verbindungen zu den Industrie-Messgeräten automatisch wiederhergestellt.

www.optris.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige