Machine-Vision-Skripte einfach in Applikationen integrieren

Library Project Export

Machine-Vision-Skripte einfach in Applikationen integrieren

Werden Bildverarbeitungsskripte in einer Entwicklungsumgebung erstellt, müssen sie oft mit hohem Aufwand in die Anwendung integriert werden. Mit dem LibraryProject-Export-Verfahren von MVTec lässt sich dieser Prozess deutlich vereinfachen.

 Mit HDevelop und der HDevEngine lassen sich Vision-Anwendungen professionell 
erstellen. Mithilfe des Library Project Export entfällt zudem die Notwendigkeit, die HDevEngineSchnittstelle zu programmieren. (Bild: MVTec Software GmbH)

Mit HDevelop und der HDevEngine lassen sich Vision-Anwendungen professionell erstellen. Mithilfe des Library Project Export entfällt zudem die Notwendigkeit, die HDevEngineSchnittstelle zu programmieren. (Bild: MVTec Software GmbH)

In der industriellen Bildverarbeitung werden Anwendungen meist im Rahmen von professionellen Programmierumgebungen erstellt. Eine solche ist beispielsweise HDevelop. Eingebunden in die Standardsoftware Halcon, erlaubt diese integrierte Entwicklungsumgebung (IDE, Integrated Development Environment) die interaktive und schnelle Entwicklung anspruchsvoller Bildverarbeitungslösungen. Wurde der Code für eine Machine-Vision-Anwendung erstellt, lässt er sich als Quelltext für C, C++, C# oder Visual Basic .NET exportieren oder mit der so genannten HDevEngine direkt in die Applikation integrieren.

Visionteil einer Anwendung ändern

Die HDevEngine ist eine Bibliothek, die als Interpreter fungiert und es möglich macht, HDevelop-Programme und -Prozeduren direkt aus einer Anwendung heraus zu laden und auszuführen. Mit ihr lässt sich der Bildverarbeitungsteil einer Anwendung schnell ändern, ohne die gesamte Anwendung neu kompilieren oder re-zertifizieren zu müssen. Dies führt zu massiven Zeit- und Kosteneinsparungen. Zudem lassen sich Änderungswünsche von Kunden schneller und kostengünstiger umsetzen. Ein weiterer Vorteil: Automatisierte Produktionslinien können flexibel an wechselnde Werkstücke angepasst werden. Dies erweist sich als sehr hilfreich für IIoT-Szenarien (Industrial Internet of Things). Zudem lassen sich Inspektionseinheiten schnell mit neuem Bildverarbeitungscode zur Lösung unterschiedlicher Prüfaufgaben ausstatten.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Themen:

| Fachartikel

Ausgabe:

inVISION 5 2019
MVTec Software GmbH
www.mvtec.com

Das könnte Sie auch Interessieren