Neue Kalibrierrichtlinie

Neue Kalibrierrichtlinie

VDI/VDE 5585 für die Kalibrierung von Thermografiekameras

Mit der Richtlinie VDI/VDE 5585 Blatt 1 wird die Vergleichbarkeit und die Prüfbarkeit der wesentlichen messtechnisch erfassbaren Daten von Thermografiekameras verbessert, denn es werden eindeutige Verfahren zu deren Ermittlung festgelegt.

VDI/VDE 5585 Blatt 1 gilt für die Angabe und Überprüfung von technischen Daten für Thermografiekameras, die zur Messung von Oberflächentemperaturen eingesetzt werden. (Bild: Flir Systems GmbH)

VDI/VDE 5585 Blatt 1 gilt für die Angabe und Überprüfung von technischen Daten für Thermografiekameras, die zur Messung von Oberflächentemperaturen eingesetzt werden. (Bild: Flir Systems GmbH)

Bislang werden den Bildern von Thermografiekameras Temperaturwerte anhand von nicht offengelegten Kalibrierprozessen zugewiesen. Der VDI/VDE-Fachausschuss 8.16 ‚Temperaturmessung mit Wärmebildkameras‘ definiert die notwendigen Begriffe und legt Kalibrierprozesse für reproduzierbare Ergebnisse fest. Die Zeit war überfällig, die Voraussetzungen zu schaffen, damit Thermografiekameras als Messgeräte eingesetzt werden können, also eine Rückführung der angezeigten Temperaturmesswerte auf die Internationale Temperaturskala für die Vergleichbarkeit der Ergebnisse gegeben ist. Während für Strahlungsthermometer mit der Richtlinie VDI/VDE 3511 Blatt 4.4 ‚Technische Temperaturmessungen; Strahlungsthermometrie; Kalibrierung von Strahlungsthermometern‘ ein anerkanntes Regelwerk für die rückführbare Kalibrierung existiert, fehlt dieses für Thermografiekameras bisher. Voraussetzung für die Kalibrierung mit geringer Unsicherheit ist die Kenntnis und die Beschreibung der messtechnischen Parameter. Mit der vor Kurzem veröffentlichten Richtlinie VDI/VDE 5585 Blatt 1 wird die Vergleichbarkeit und die Prüfbarkeit der wesentlichen messtechnisch erfassbaren Daten von Thermografiekameras verbessert, denn es werden eindeutige Verfahren zu deren Ermittlung festgelegt. Die Richtlinie gilt im Bereich der Messtechnik für die Angabe und die Überprüfung von technischen Daten in Datenblättern und Bedienungsanleitungen für Thermografiekameras, die zur Messung von Oberflächentemperaturen eingesetzt werden. Damit ist sie in Anwendungsfeldern relevant, in denen die Visualisierung von relativen Temperaturunterschieden nicht ausreicht und exakte Messwerte erforderlich sind. In der derzeit noch in Bearbeitung befindlichen Richtlinie VDI/VDE 5585 Blatt 2 werden darauf aufbauend Kalibrierverfahren für Thermografiekameras beschrieben. Die Notwendigkeit, die Temperaturmessung mit Wärmebildkameras auf ein solides Fundament zu stellen, sieht auch die internationale Community. Die Arbeit des VDI/VDE-GMA FA 8.16 wurde bei IEC SC65B WG 5 angemeldet und befürwortet. Daher wurde die Richtlinie VDI/VDE 5585 Blatt 1 ‚Technische Temperaturmessung; Temperaturmessung mit Thermografiekameras; Messtechnische Charakterisierung‘ direkt als zweisprachiger Entwurf veröffentlicht, um der internationalen technischen Regelsetzung als Grundlage zu dienen. Der FA 8.16 ‚Temperaturmessung mit Wärmebildkameras‘ ist aus dem FA 8.14 ‚Angewandte Strahlungsthermometrie‘ hervorgegangen und arbeitet mit diesem Gremium eng zusammen. Die Struktur der neuen Richtlinienreihe VDI/VDE 5585 ‚Technische Temperaturmessung; Temperaturmessung mit Thermografiekameras‘ wird analog zur Richtlinienreihe VDI/VDE 3511 Blatt 4 ‚Technische Temperaturmessung; Strahlungsthermometrie‘ aufgebaut. So wird für die beiden Geräteklassen ein in sich konsistentes Richtlinienwerk entstehen.

VDI/VDE-GMA
www.vdi.de/5585

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige