Nicht länger Ansichtssache

Nicht länger Ansichtssache

Automatische Delleninspektion von Kfz-Oberflächen

Seit einigen Jahren versucht man für die Beurteilung von Karosserie-Oberflächen auf Schadenfreiheit mit automatisierten, optischen Erfassungsmethoden neue Wege zu beschreiten. Status quo ist, dass sich einige Systeme auf die Inspektion entweder von spiegelnden oder aber matten Oberflächen fokussieren. Bei der Beurteilung optisch weniger kooperativer Oberflächen (transparent, glänzend oder transluzent) oder sogar Mischformen, greift man weiterhin auf die Leistung des menschlichen Beurteilungsvermögens zurück.
Um auch schwierigere und komplexere Oberflächenstrukturen z.B. eines Fahrzeugs mit transluzenten, glänzenden, streuenden und spiegelnden Eigenschaften inspizieren zu können – z.B. Flächen mit mehrschichtigen Lackierungen oder Beschichtungen wie Bleche/Kunststoffe, GFK oder CFK, Glas, Gummi oder Carbon und beschichtetes Aluminium – gehen die Saica-Systeme einen neuen Weg und sind mit mehr als fünf verschiedenen optischen Messverfahren ausgestattet. Darunter sind Deflektometrie, Photogrammetrie, Laser-Lichtschnitt, Codierter Licht-Ansatz, und Phasen-messende Triangulation. Das System erkennt mittels hochmoderner Beleuchtungstechnik (LED, Projektoren und Laser) und intelligenter Hochgeschwindigkeits-Bildverarbeitung den Zustand einer Karosserie-Oberfläche und das vollständig und unabhängig von Art, Form und Farbe. Das System basiert auf der Generierung von selbstentwickelten und selbstlernenden ein- und mehrdimensionalen Pattern, die sowohl deflektometrisch, als auch triangulatorische Aufnahmen mit angepassten Intensitäts-, Sättigungs- und Farbwerten ermöglicht. Danach findet eine morphologische Mustererkennung und -analyse statt, die auf Methoden neuronaler Netze und des Machine-Learning basieren. Dadurch sind z.B. bei der Auswertung von Hagelschlag unterschiedliche Dellengrößen aus verschiedenen Einschlagsrichtungen (auch überlagerte Ereignisse) unterscheidbar. „Durch den Klimawandel nimmt die Zahl der Hagelschäden an Fahrzeugen massiv zu“, so Ruedi Wipf, Direktor AXA ACC: „Die Aufnahme und Erfassung dieser Schäden wird mit Saica standardisiert, das hat für Versicherungen u.U. erhebliche finanzielle Vorteile.“

15 Fahrzeuge pro Stunde

Im Saica-System werden beliebige Fahrzeuge in wenigen Sekunden komplett erfasst, was eine Beurteilung des Karosserie-Zustands in wenigen Minuten ermöglicht, wodurch mehr als 15 Fahrzeuge pro Stunde beurteilt werden können. Die Existenz von sogenannten Masterdaten ist nicht erforderlich. Die automatisierte optische Schadenaufnahme erfolgt in einem Messtunnel oder einem mobilen System. Die Inspektionszeit beträgt dabei zwischen 20sec bis max. 5min und erlaubt die automatische Erkennung und Klassifizierung von Hagel, Rissen, Kratzern, Schmutz, Beschädigungen, Beulen, Glasbruch, Deformationen, Spalt-Übergang u.v.a.m. Die automatische und mit den auf die Zustands- und Schadendefinitionen von Versicherungsgesellschaften abgestimmten Schadenstypen ermöglicht eine weitere Standardisierung von Zustandsaufnahmen und damit eine umfassende Reparaturkosten-Kalkulation. Artefakte wie Rost, Schmutz oder Wasser werden von dem System ebenso automatisch erkannt und ggf. aus den Ergebnissen herausgenommen. Bestandteil einer Oberflächenanalyse ist auch eine Lack-Inspektion: Hier ermöglicht das System eine automatische Farbtonbestimmung und einen entsprechenden Abgleich. Diese kann z.B. durch Separation von Bereichen unterschiedlicher Lackierungsqualität als Entscheidungshilfe zur Notwendigkeit einer Beilackierung eingesetzt werden. Auch in Logistik- und Leasing-Unternehmen, bei Leasing-Gesellschaften und Kfz-Werkstätten bedeuten die Systeme einen Fortschritt hinsichtlich Qualitätssicherung, Leistungsbewertung und Klarheit bei der Regelung von Verantwortlichkeiten. Die Messdaten werden in einer zentrale Datenbank hinterlegt und stehen als selbstlernendes Expertensystem (iLEG: iLumica Expert Gate) per Web weltweit zur Verfügung.

Fazit

Schadenerkennung und -Auswertung sind nicht länger abhängig vom Auge des Betrachters. Die Zeit zur Erfassung von Zustand und Schäden kann mit Saica bis zu 80% reduziert und die Transparenz zur Bewertung von komplexen Karosserie-Zuständen und Außenhaut-Schäden um bis zu 90% erhöht werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige