Heißes Eisen

Vielfältige Schnittstellen

Kernstück des Kits für die schnelle Evaluierung unterschiedlicher Produktideen ist die Basisplatine, die das Mikrocontrollermodul trägt und bereits eine Vielzahl unterschiedlichster Schnittstellen bereitstellt. Kameramodule können über parallele phyCam-P, LVDS-basierte phyCam-S+ Schnittstellen oder ein MIPI-CSI-2 Interface angeschlossen werden. Für die Anbindung von Aktoren, Sensoren und Displays verfügt das Board über zahlreiche Kommunikationsschnittstellen. Im Beispiel unserer Fräsersteuerung könnte die Kontrolle von Vorschub und Fräsgeschwindigkeit über ein CAN-Interface an die vorhandene Steuerung der Fräsmaschine erfolgen. Der Motor der separaten Kühlmittelpumpe soll über ein PWM-Signal geregelt werden. In der Evaluierungsphase kann der Motortreiber als separates Modul an die Basisplatine angeschlossen werden. Ein kapazitiver Sensor zur Füllstandsüberwachung des Kühlmittels wird über eine I²C-Schnittstelle integriert.

Vom Konzept zur Serie

Wie alle Single Board Computer von Phytec ist auch das phyBoard-Nunki für den industriellen Serieneinsatz geeignet. So verfügt das Board über einen 12 bis 24V Versorgungspannungseingang. Es könnte – ggf. auch in einer abgerüsteten Variante – für das Seriengerät eingesetzt werden. In der Regel wünschen Kunden jedoch eine Anpassung von Schnittstellen und Platinenformat sowie die Integration individueller und teils bereits vorhandener Schaltungsteile. Für die Fräsmaschine könnte die Motorsteuerung für die Kühlmittelpumpe mit auf der Platine des Embedded Systems integriert werden. Lage und Ausführung von Steckverbindern können nach Designvorgaben erfolgen, um das Gerät in Bezug auf Kosten und Größe weiter zu optimieren. Die erprobten Schaltungsteile des phyBoard-Nunki können für die individuelle Lösung übernommen werden. Dies reduziert Design-Risiken und beschleunigt die Zeit bis zur Marktreife. Auf Wunsch übernimmt Phytec die komplette Hardwareentwicklung vom Funktionsmuster über die Serienqualifizierung bis zur Produktion und Montage.

Drei Embedded-Imaging-Kits zu gewinnen
Welche spannende Thermografie-Anwendung kribbelt in Ihrem Kopf oder schlummert auf Ihrem Schreibtisch? Schicken Sie Ihre Idee für eine Anwendung (max. 600 Zeichen) mit geräteintegrierter Wärmebildkamera an inVISION Chefredakteur Dr.-Ing. Peter Ebert (pebert@invision-news.de; Stichwort: Thermografie Kit). Die inVISION-Redaktion wählt zusammen mit Phytec die drei interessantesten Einsendungen aus. Diese erhalten je ein kostenfreies Thermal-Imaging-Kit im Wert von 398,- Euro, von Phytec zur Verfügung gestellt. Einsendeschluss ist der 7. Mai 2018. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: inVISION 2 2018
Ausgabe:
Phytec Messtechnik GmbH
www.phytec.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige