MWIR-Wärmestrahlung zur 3D-Formerfassung

MWIR-Wärmestrahlung zur 3D-Formerfassung

Mit dem MWIR-3D-Sensor des Fraunhofer IOF können Gegenstände 3D gescannt werden, egal ob sie aus transparentem Kunststoff oder Glas bestehen. Herzstück des Systems ist ein CO2-Laser, mit dem das Messobjekte bestrahlt wird. Mit speziellen Linsen wird der Laserstrahl auf eine, das gesamte Objekt vertikal beleuchtende, Linie ausgeweitet.

 (Bild: Fraunhofer-Institut IOF)

(Bild: Fraunhofer-Institut IOF)

Für ein hochauflösendes Messergebnis wird diese Linie in einer speziell abgestimmten Sequenz über das Objekt bewegt. Die Energie des Laserlichts wird vom Messobjekt absorbiert und zum Teil wieder emittiert. Zwei Wärmebildkameras analysieren diese thermische Signatur aus zwei verschiedenen Perspektiven. Eine Software errechnet anschließend räumliche Bildpunkte und fügt sie zu den exakten Abmessungen des Messobjektes zusammen. Das System erreicht bei einer Bildfeldbreite von 160mm eine Genauigkeit von unter 10µm für die 3D-Koordinaten.

Fraunhofer-Institut IOF
www.iof.fraunhofer.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige