Deflektometrie mit nur einem Bild

Bildsequenzen mit wechselnden Beleuchtungen und Algorithmen

Mit einer maximalen Bilderfassungsrate von 100fps nimmt das System kontinuierlich Sequenzen aus beliebig vielen Einzelbildern auf. Jede Aufnahme erfolgt mit unterschiedlichem Beleuchtungsmuster und unter Einsatz wechselnder Algorithmen. Für jeweils ein Bild pro Sequenz wird der optimierte deflektometrische Ansatz genutzt. Innerhalb der Sequenzen überlappen sich die Bilder. Das stellt sicher, dass jeder Oberflächenpunkt unter sämtlichen Lichtanordnungen inspiziert wird – sowohl in 2D als auch in 3D.

Einsatzgebiete

Der Sensor inspiziert alle Arten von lackierten Oberflächen und liefert präzise Resultate für sämtliche Farben. Er arbeitet stationär oder am Roboterarm montiert, ist je nach räumlichen Gegebenheiten aber auch nearline und offline integrierbar. Tools für die automatische Kalibrierung, Planung und Programmierung der Roboter sind enthalten. CAD-basierte Teaching-Optionen erlauben es dem Anwender, neue Modelle jederzeit einzulernen.

Fazit

Inline-Deflektometrie ist ein neues Verfahren zur Inspektion spiegelnder Oberflächen. Es setzt Standards in Präzision und Geschwindigkeit und macht das deflektometrische Prinzip für Qualitätskontrollen in der Linie nutzbar. Auch in kontinuierlicher Bewegung können Objekte schnell und zuverlässig geprüft werden. Davon profitiert bereits die Automobilindustrie z.B. für die 100% Kontrolle lackierter Karossen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

www.isravision.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige