Variable RGB-Beleuchtung mit vollständigem Farbspektrum

Flexible Ausleuchtung

Variable RGB-Beleuchtung mit vollständigem Farbspektrum

Beim FH-Visionsystem kann durch Kombination mit der MDMC-Beleuchtung mit vollständigem RGB-Farbspektrum die Beleuchtungsrichtung, Farben sowie Lichtintensität flexibel angepasst werden.

 Dank MDMC-Beleuchtung kann das FH-verarbeitungssystem die Beleuchtungsrichtungen sowie die Lichtfarben und deren Intensität miteinander kombinieren. (Bild: Omron Electronics GmbH)

Bild 1 | Dank MDMC-Beleuchtung kann das FHBildverarbeitungssystem die Beleuchtungsrichtungen sowie die Lichtfarben und deren Intensität miteinander kombinieren. (Bild: Omron Electronics GmbH)

Durch die flexiblen Beleuchtungsmuster der MDMC-Beleuchtung (Multi-Direction, Multi-Color) lassen sich neue Teile bzw. Prüfobjekte problemlos hinzufügen. Die Beleuchtung kann durch freie Kombination von Richtung, Farbe und Intensität gezielt auf einzelne Prüfelemente ausgerichtet werden. Auch wenn später neue Teile oder Prüfobjekte hinzugefügt werden, muss nicht die Beleuchtung, sondern lediglich das Beleuchtungsmuster angepasst werden. Die Muster lassen sich abspeichern, um Fertigungslinien einfacher zu duplizieren. Die Beleuchtungsstruktur ermöglicht es, durch die Kombination verschiedener Beleuchtungsrichtungen mit dem vollständigen RGB-Spektrum und 128 Helligkeitsstufen in dreizehn Blöcken das optimale Muster auszuwählen. Während beispielsweise bei einem Standard-Beleuchtungssystem unterschiedliches Licht für unterschiedliche Fehler von Teilen erforderlich ist, lassen sich mit dem FH-Bildverarbeitungssystem mit einer einzigen Beleuchtung sowohl beschädigte Drähte als auch Verunreinigungen zuverlässig erkennen. Die MDMC-Beleuchtung verfügt über eine LED-Lichtquelle mit roten (635nm), grünen (525nm) und blauen (465nm) Farbanteilen. Die Beleuchtung ist eine sogenannte Trigger-Beleuchtung, und die Leuchtdichte lässt sich mit einer PWM-Frequenz von 200kHz und einer Lichteinstellung von 128 Stufen anpassen, die über den Bildsensor-Controller konfiguriert werden. Die Geräte stehen in zwei Versionen zur Verfügung: das kleinere (FL-MD90MC) wiegt 800g und misst 125x90x82mm, während die größere Version (FL-MD180MC) rund 3kg wiegt und 215x180x154mm misst. Die intelligente Kamera der neuen FH-Serie hat einen 12MP-Chip und lässt sich mit der Beleuchtung sowie der Software einer Fertigungslinie verbinden. Da alles auf einer einzigen Software-Plattform läuft, hat die Benutzeroberfläche überall dieselben Menüs. Ferner wird kein externer Controller benötigt. Anwender können eine vorinstallierte Benutzeroberfläche per Drag&Drop schnell an ihre individuellen Anforderungen anpassen. Zu den weiteren Vorteilen des Systems gehören ein weites Sichtfeld für die Positionierung und Kameras mit einer Auflösung von bis zu 80MP.

 Das FH-Visionsystem ermöglicht dank einer 12MP Smart Kamera oder Kameras mit bis zu 80MP Auflösung schnelle Prüfungen und Messungen. (Bild: Omron Electronics GmbH)

Bild 2 | Das FH-Visionsystem ermöglicht dank einer 12MP Smart Kamera oder Kameras mit bis zu 80MP Auflösung schnelle Prüfungen und Messungen. (Bild: Omron Electronics GmbH)

Anwendungen

Die MDMC-Beleuchtung eignet sich insbesondere für Hersteller und Maschinenbauer, die unterschiedliche Inspektionsaufgaben durchführen. So müssen etwa in der Automobilindustrie häufig Teile durch Mitarbeiter einzeln geprüft und die optimale Beleuchtungs-Hardware nach der Try&Error-Methode jedes Mal neu ermittelt werden. Dagegen können mit den neuen Beleuchtungen verschiedene optische Bedingungen einfach durch veränderte Softwareeinstellungen getestet werden. Bei der Fertigung elektronischer Bauteile ist die Beleuchtung ideal für die Untersuchung von Verbundwerkstoffen, denn damit lassen sich sowohl die Farbe als auch der optimale Winkel für den Grundwerkstoff und das Metall auswählen, z.B. für eine Verdrahtung auf einer Grundplatte. Die Materialien können zudem auch gleichzeitig beleuchtet werden. Flexible Fertigungslinien sind in vielen Branchen wie etwa der Verpackung von Nahrungsmitteln und Getränken ein weltweiter Trend. Denn sowohl spezielle Anforderungen der Kunden als auch die Struktur heutiger Liefer- und Logistikketten bedingen immer häufiger eine Veränderung der Verpackungslinien. Dadurch unterscheidet sich das Design und die Form von Produkten, die auf derselben Fertigungslinie hergestellt werden, teilweise erheblich. Bei jeder Umstellung macht dies den Austausch von Bildverarbeitungskomponenten, wie etwa Beleuchtungen, erforderlich. Mit MDMC lassen sich diese Hardware-Anpassungen deutlich reduzieren und somit auch der benötigte Zeitaufwand.

Ausgabe:
Omron Electronics GmbH
www.industrial.omron.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige