EMVA: Rückblick 2019 und Branchenimpulse 2020

Vision-Analyse

EMVA: Rückblick 2019 und Branchenimpulse 2020

Die europäischen Bildverarbeitungsunternehmen blicken auf ein wirtschaftlich uneinheitliches Jahr 2019 zurück, so die Analyse der EMVA-Datenerhebung. In den ersten beiden Quartalen des Vorjahres ist die Vision-Branche im Vergleich zum Vorjahr weiter gewachsen. Im dritten Quartal rutschte der Umsatz jedoch in den negativen Bereich.

Vom 25. bis 27. Juni findet in Sofia/Bulgarien die 18. EMVA Business Conference statt, europaweit führende Konferenzveranstaltung für die Bildverarbeitungsindustrie. (Bild: EMVA European Machine Vision Association)

Vom 25. bis 27. Juni findet in Sofia/Bulgarien die 18. EMVA Business Conference statt, europaweit führende Konferenzveranstaltung für die Bildverarbeitungsindustrie. (Bild: EMVA European Machine Vision Association)

Was die zukünftige Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten angeht, überwogen bei der Befragung im dritten Quartal zurückhaltende Aussagen. Vor dem Hintergrund der derzeitigen geopolitischen Unsicherheiten dürfte die abwartende Grundstimmung auch in 2020 zunächst weiter vorherrschen. Gleichzeitig wird sich die Konsolidierung des Bildverarbeitungsmarktes im laufenden Jahr fortsetzen. Insbesondere im derzeit noch hochfragmentierten und gleichwohl hochumkämpften Kameramarkt sind weitere Fusionen und Übernahmen zu erwarten. Aber auch bei den Systemhäusern zeigt sich eine starke Tendenz zur weiteren Integration. Des Weiteren ist zu beobachten, dass größere Automatisierungsunternehmen zunehmend Bildverarbeitung in ihr Portfolio aufnehmen. Industrieseitig nimmt die Bedeutung von IIoT zu. Als das Auge von Industrie 4.0 wird die Bildverarbeitung zunehmend zum unverzichtbaren Bestandteil für die Steuerung von Maschinen, Handlingsgeräten und technischen Anlagen. Die einfache Integration von Bildverarbeitungssystemen in SPS-basierte Automatisierungsarchitekturen fördert die Akzeptanz und Nutzung in der gesamten Branche und erhöht gleichzeitig das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer verbesserten Cybersicherheit von Bildverarbeitungssystemen. Ein weiterer Trend ist die Nutzung von KI in der Bildverarbeitung, der auch 2020 weiter an Akzeptanz gewinnen wird. An Vielfalt zunehmen und in der Anwendung mehr und mehr selbstverständlich werden auch 3D-Technologien in der Bildverarbeitung. Des Weiteren wird sich auch der industriell nutzbare Spektralbereich für die Bildverarbeitung weiter vergrößern. Infrarot-Bildsensoren und hyperspektral-Kameras werden preislich attraktiver und in diesem Zusammenhang wird auch die industrielle (Inline-)Anwendung der Computertomographie zunehmend relevanter.

Control Vision Talks & EMVA Business Conference

Mit der erneuten Partnerschaft zwischen dem Messeveranstalter P.E. Schall und der EMVA wird es auch 2020 eine weitere Ausgabe des EMVA-Vortragsforums Control Vision Talks rund um die 34. Control vom 5. bis 7. Mai 2020 in Stuttgart geben. In Halle 8 Stand 8507 wird das Forum die Messebesucher in über 30 Vorträgen über Anwendungen und Methoden der Bildverarbeitung und optischen Messtechnik aufklären. Sechs Wochen danach findet die 18. EMVA Business Conference vom 25. bis 27. Juni in Sofia/Bulgarien statt. Informationen zum Programm finden sich unter www.business-conference-emva.org. Erstmals hat die EMVA außerdem Anfang März in Malaga auf dem European Robotics Forum 2020 einen Workshop unter dem Titel ‚Vision Tech – Innovation Driver for Robotics and AI‘ durchgeführt.

Neue Mitglieder: IFM & Matrox

Die Zahl der EMVA-Mitglieder ist über den Jahreswechsel weiter gestiegen. So heißt die EMVA den Sensorspezialisten IFM Electronic als auch Matrox als neues Mitglied willkommen. Last but not least ist mit Voyage 81 ein noch recht junges Unternehmen der EMVA beigetreten.

Ausgabe:
EMVA European Machine Vision Association
www.emva.org

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Vorfreude auf Control 2022

Vorfreude auf Control 2022

Vom 03. bis 06. Mai 2022 wird die 34. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – in Stuttgart stattfinden.

EMVA Webinar mit Continental Teves

EMVA Webinar mit Continental Teves

Das nächste EMVA Spotlight Webinar findet am Donnerstag, den 9. Dezember, ab 16:00 Uhr (CET) statt. Nuria Garrido López (Continental Teves AG) wird über ‚Änderungen und Lösungen für die optische End-of-Line-Inspektion in der Automobilindustrie‘ sprechen.

EMVA Young Professional Award 2022

EMVA Young Professional Award 2022

Der EMVA Young Professional Award wird auf der 20. EMVA Business Conference 2022 vergeben, die vom 12. bis 14. Mai in Brüssel, Belgien, stattfindet.

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Teil der inVISION Days 2021 Konferenz waren die EMVA Vision Pitches, bei der sich interessante Unternehmen aus der Bildverarbeitung mit einem kurzen zehn-Minuten-Pitch vorgestellt haben.

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Das israelische Startup-Unternehmen TriEye hat Hans Rijns (Bild), eine Führungskraft aus der Halbleiterbranche mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen F&E-Management, Innovation und Geschäftsstrategie, in seinen Beirat aufgenommen.

Vision-Branche auf starkem Kurs

Vision-Branche auf starkem Kurs

Mehr als 1,5 Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befindet sich der Industrial Technology Index nach einer Stabilisierung auf einem anhaltend hohen Niveau.

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice Semiconductor hat Mirametrix, Inc. übernommen, ein Softwareunternehmen, das sich auf fortschrittliche KI-Lösungen für Computer-Vision-Anwendungen spezialisiert hat.

Bild: Alteia
Bild: Alteia
15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das in Toulouse ansässige Startup Alteia, das sich auf die Entwicklung von Software für künstliche Intelligenz spezialisiert hat, haben die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung über 15Mio.€ bekannt gegeben.

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon hat sein Vertriebsteam verstärkt. Seit Oktober unterstützen Marcus Gluth (Bild) in den Bereichen Weg- und Abstandssensoren, berührungslose IR-Temperatursensoren sowie Farbsensoren und Jens Höppner im Bereich 3D-Sensoren und Laser-Scanner den Außendienst des Unternehmens.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige