Roboter lernt lesen
Software liest Bildschirme ohne Schnittstellen aus
Mittels der Software Opdra und einer normalen Kamera können Roboter zukünftig Bildschirme/Displays einfach auslesen. Schnittstellen, die bei Brownfield-Anlagen häufig nicht möglich oder für neue Maschinen zu komplex bzw. unflexibel sind, werden hierfür nicht benötigt.
Bild 1 | Eine an einem Roboter befestigte Kamera liest mit der Software Opdra die Informationen auf einem Bildschirm aus und kann dank individueller Programmierung dem Roboter einen entsprechenden Befehl geben.
Bild 1 | Eine an einem Roboter befestigte Kamera liest mit der Software Opdra die Informationen auf einem Bildschirm aus und kann dank individueller Programmierung dem Roboter einen entsprechenden Befehl geben.Bild: VisCheck GmbH

Möglich gemacht hat dies die 2015 gegründete VisCheck. Am Anfang stand dabei ein Problem. Dieses hatte der mittelständische Unternehmer Ralph Hufschmied 2018 identifiziert. Sein wachsendes Unternehmen Hufschmied Zerspanungssysteme hatte zwar eine stetig steigende Nachfrage, die Maschinen standen aber nachts mangels Personal still. Nun hätte er immer mehr Maschinen kaufen und am Tag arbeiten lassen können, doch gab der Arbeitsmarkt die benötigten Fachkräfte nicht her. So wurde die Idee zu Opdra geboren.

Umsetzung

Die Bildschirmerkennung erwies sich als anspruchsvoll, da eine Vielzahl an Schrifttypen und Umweltbedingungen möglich sind. Ein größeres Problem war die individuelle Anpassung an den jeweiligen Bildschirm. Das Auslesen des gesamten Bildschirm-Inhalts führt in der Regel zu einem ´Zeichenfriedhof´. Entscheidend ist dabei die einfache Markierung des eigentlich Relevanten. Dies umzusetzen erwies sich jedoch als komplex. Jeder kennt eine Microsoft-Office-Anwendung. Hat man nach dem Speichern noch etwas geändert und will das Programm schließen, enthält der Bildschirm abertausende Zeichen. Relevant sind aber nur die drei Felder: Speichern / Nicht speichern / Abbrechen. Daher macht es Sinn nur diese Felder auszulesen. Hierfür wurde ein spezieller Editor entwickelt, um mittels Maus das Relevante zu markieren.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

MKS ernennt neue Doppelspitze

MKS ernennt neue Doppelspitze

MKS ernennt Thorsten Frauenpreiß (r.) zum VP Global Sales & Service, seine bisherige Position VP Sales & Service EMEIA übernimmt Markus Rütering (l.).