Highspeed-Trennung

Highspeed-Trennung

Schwarze Kunststoffe mit zehn Tonnen/Stunde sortieren

Ein neues auf Laserspektroskopie basierendes Sortiersystem ermöglicht es, unterschiedliche Kunststoffarten unabhängig von ihrer Farbe mit einem Durchsatz bis zu 10t/h zu trennen. Haupteinsatzgebiet ist die Aufbereitung von Schredderfraktionen mit einem hohen Anteil schwarzer Kunststoffe.

Das Sortiersystem Powersort 360 kann pro Sekunde eine Million Spektren generieren und auswerten. Es erm?glicht so die Trennung unterschiedlichster Kunststoffarten. (Bild: Unisensor Sensorsysteme GmbH)

Das Sortiersystem Powersort 360 kann pro Sekunde eine Million Spektren generieren und auswerten. Es ermöglicht so die Trennung unterschiedlichster Kunststoffarten. (Bild: Unisensor Sensorsysteme GmbH)

Schwarze und dunkle Kunststoffe stellen hohe Ansprüche an die Kunststofftrennung. Mit dem Sortiersystem Powersort 360 können sie in einem beliebigen Strom detektiert werden. Somit lassen sich gemischte Stoffströme entweder in sortenreine Kunststoffströme aus ABS, PS, PC-ABS, PP etc. aufspalten oder von störenden Kunststoffen wie PVC reinigen. Auch Verunreinigungen wie Holz, Gummi, Glas, Steine und Metalle können abgeschieden werden. Für die Sortierung muss weder das schwarze von farbigem Material separiert noch der Stoffstrom anderweitig vorsortiert werden. Auch eine vorgelagerte Aufbereitung zu Mahlgut entfüllt. Das System kann Schredderfraktionen mit Korngrößen von 15 bis 75mm direkt verarbeiten. Das eingesetzte Detektionsverfahren hat sich in der Industrie bei der Kunststoffsortierung bereits bewährt. Es analysiert Stoffströme mittels Laserspektroskopie, einem in der Kunststoffsortierung neuartigen Verfahren. Dabei werden Kunststoffteile mit starkem Laserlicht zum Leuchten gebracht und anschließend das Lichtspektrum analysiert, das die einzelnen Teile aussenden. Das System wertet den gesamten Messbereich – vom UV über das sichtbare Licht bis zum NIR-Bereich – aus. Jedes Material hat ein spezifisches Spektrum, d.h. einen spezifischen physikalischen Fingerabdruck, über den es eindeutig identifiziert werden kann. Der optische Aufbau mit einer Laserlichtquelle sowie eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit sorgen dafür, dass pro Sekunde eine Million Spektren generiert und ausgewertet werden können. Das Systems vereint acht Hochleistungssorter in einer Maschine, die das Lasersystem und die Sensorik optimal ausnutzen. Es besteht aus acht kreisförmig angeordneten Segmenten, in deren Zentrum das Lasersystem sowie die Sensorsystemtechnik platziert sind. Zusammen stellen die acht Segmente vier Meter effektive Materialscanbreite bereit. Über diese können bis zu acht verschiedene Sortieraufgaben gleichzeitig erledigt werden bzw. der Kunststoffstrom parallel über alle acht Schächte mit einem Durchsatz von bis zu 10t/h laufen. Faktoren, wie eventuell vorhandene Feuchtigkeit, Staub, unterschiedliche Korngrößen, inhomogene Materialdichten einer Kunststoffart und Farben haben keinen Einfluss auf die Effizienz.

Thematik: Allgemein
Unisensor Sensorsysteme GmbH
www.unisensor.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Vorfreude auf Control 2022

Vorfreude auf Control 2022

Vom 03. bis 06. Mai 2022 wird die 34. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – in Stuttgart stattfinden.

EMVA Webinar mit Continental Teves

EMVA Webinar mit Continental Teves

Das nächste EMVA Spotlight Webinar findet am Donnerstag, den 9. Dezember, ab 16:00 Uhr (CET) statt. Nuria Garrido López (Continental Teves AG) wird über ‚Änderungen und Lösungen für die optische End-of-Line-Inspektion in der Automobilindustrie‘ sprechen.

EMVA Young Professional Award 2022

EMVA Young Professional Award 2022

Der EMVA Young Professional Award wird auf der 20. EMVA Business Conference 2022 vergeben, die vom 12. bis 14. Mai in Brüssel, Belgien, stattfindet.

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Teil der inVISION Days 2021 Konferenz waren die EMVA Vision Pitches, bei der sich interessante Unternehmen aus der Bildverarbeitung mit einem kurzen zehn-Minuten-Pitch vorgestellt haben.

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Das israelische Startup-Unternehmen TriEye hat Hans Rijns (Bild), eine Führungskraft aus der Halbleiterbranche mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen F&E-Management, Innovation und Geschäftsstrategie, in seinen Beirat aufgenommen.

Vision-Branche auf starkem Kurs

Vision-Branche auf starkem Kurs

Mehr als 1,5 Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befindet sich der Industrial Technology Index nach einer Stabilisierung auf einem anhaltend hohen Niveau.

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice Semiconductor hat Mirametrix, Inc. übernommen, ein Softwareunternehmen, das sich auf fortschrittliche KI-Lösungen für Computer-Vision-Anwendungen spezialisiert hat.

Bild: Alteia
Bild: Alteia
15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das in Toulouse ansässige Startup Alteia, das sich auf die Entwicklung von Software für künstliche Intelligenz spezialisiert hat, haben die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung über 15Mio.€ bekannt gegeben.

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon hat sein Vertriebsteam verstärkt. Seit Oktober unterstützen Marcus Gluth (Bild) in den Bereichen Weg- und Abstandssensoren, berührungslose IR-Temperatursensoren sowie Farbsensoren und Jens Höppner im Bereich 3D-Sensoren und Laser-Scanner den Außendienst des Unternehmens.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige