HDR-Modus und Autoexposure-Funktionen für 3D-Sensoren

HDR-Modus und Autoexposure-Funktionen für 3D-Sensoren

Das SDK-Update 1.5.0 für die 3D-Sensoren der ShapeDrive-Serie von Wenglor beinhaltet zwei Funktionen, die sowohl die Qualität der Punktewolken erhöhen, als auch Anwendern viel Zeit ersparen: der neue HDR-Modus sowie die Autoexposure-Funktion.

Dank des neuen Autoexposure-Feature in dem SDK-Update 1.5.0 reagieren die 3D-Sensoren der ShapeDrive-Serie automatisch auf sich ändernde Belichtungszustände. (Bild: Wenglor Sensoric GmbH)

Dank des neuen Autoexposure-Feature in dem SDK-Update 1.5.0 reagieren die 3D-Sensoren der ShapeDrive-Serie automatisch auf sich ändernde Belichtungszustände. (Bild: Wenglor Sensoric GmbH)

Die ShapeDrive-3D-Sensoren vermessen Objekte dreidimensional nach dem Prinzip des Strukturierten Lichts – und das mit präzisen Auflösungen (in Z) von bis zu 3µm. Damit die Aufnahme der 3D-Punktewolken in maximaler Qualität gelingt, müssen viele Faktoren perfekt zusammenspielen. Einer davon ist die ideale Belichtungszeit bei hellen oder dunklen Objekten und Umgebungen. Das neue Autoexposure-Feature erspart Anwendern das manuelle Einstellen der richtigen Belichtungszeit. Die integrierte Funktion reagiert automatisch auf sich ändernde Belichtungszustände. So können Objekte unterschiedlicher Farben und bei unterschiedlichen Lichtsituationen ohne manuelle Anpassungen vermessen werde, womit Anwender noch schneller ein optimales Bild bekommen.

Ideal für Bin Picking

Einen größeren Dynamikumfang verspricht zusätzlich der neue HDR-Modus (High Dynamic Range). Dabei werden von der Software automatisch mehrere Rohdaten einer Belichtungsreihe mit unterschiedlichen Kontraststufen zu einer Punktewolke zusammengeführt. „So können mit nur einer Punktewolke auch Bildbereiche ausgewertet werden, für die zuvor viele verschiedene Belichtungsstufen notwendig waren“, erklärt wenglor-Produktmanager Dr. Sascha Reinhardt. „Der hohe Kontrastumfang ermöglicht so eine vielfältigere Auswertung.“ Sowohl die Autoexposure- als auch die HDR-Funktion liefern insbesondere bei anspruchsvollen Bin-Picking-Anwendungen bessere Ergebnisse. „Per HDR-Funktion lassen sich kontrastreiche Objekte wie glänzende Metallbauteile im gesamten Sichtfeld zuverlässig erfassen. Die sich häufig verändernden Objekte in der Kiste werden durch das Autoexposure-Feature automatisch belichtet und erfasst“, so Reinhardt.

Thematik:
wenglor sensoric GmbH
www.wenglor.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige