Feldsteine automatisch mit neuronalen Netzen finden und entfernen

Feldsteine automatisch mit neuronalen Netzen finden und entfernen

Einer speziellen Herausforderung beim Smart Farming hat sich TerraClear angenommen und eine Lösung für das vollautomatische Finden und Entfernen von Feldsteinen entwickelt. Sie basiert auf einem Embedded-Vision-System, das von einer Drohne aus Flächen kartiert und Steine identifiziert. Ihre Lage und Größe wird auf einer Karte markiert. Das Entfernen übernimmt dann eine Vision-gesteuerte Maschine.

 Der automatische Steinentferner von TerraClear nutzt die Triton Kameras von Lucid Vision (Kreis.) zur Erkennung von Steinen, um diese dann mittels eines Roboterarms vom Feld einzusammeln. (Bild: Lucid Vision Labs Inc)

Der automatische Steinentferner von TerraClear nutzt die Triton Kameras von Lucid Vision (Kreis.) zur Erkennung von Steinen, um diese dann mittels eines Roboterarms vom Feld einzusammeln. (Bild: Lucid Vision Labs Inc)

Steine im Acker sind ein echtes Problem für die Landwirtschaft: Jedes Jahr aufs neue werden sie durch mechanische Bearbeitung, Frosthub und Witterungseinflüsse an die Oberfläche gehoben. Werden sie nicht beseitigt, behindern sie das Wachstum des Anbaus und beschädigen Werkzeuge und Maschinen – im schlimmsten Fall mit hohen Reparaturkosten und teuren Ausfallzeiten. Bislang wurden Feldsteine entweder oberflächlich eingesammelt, mit einer Rolle tiefer in den Boden gedrückt oder schlicht ignoriert, weil die Arbeit ebenso zeitaufwendig wie kraftraubend und frustrierend ist. Mit steigenden Anbauflächen und Arbeitskosten potenziert sich dieser Effekt. Hinzu kommt, dass oberflächliches Einsammeln mit Steinsammlern, die den Grund durchsieben, nur sehr langsam und nur bei lockeren Böden überhaupt möglich ist. Das Unterrollen der Feldsteine kann effektiv sein, funktioniert aber in der Regel lediglich bei kleinen Steinen und verdichtet den Boden, was sich negativ auf dessen Qualität auswirkt. Deshalb wird die Arbeit selbst heute noch oft von Hand erledigt, wobei ein Arbeiter neben einem Traktor über das Feld geht und sichtbare Steine manuell entfernt.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Lucid Vision Labs Inc
www.thinklucid.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Vorfreude auf Control 2022

Vorfreude auf Control 2022

Vom 03. bis 06. Mai 2022 wird die 34. Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung – in Stuttgart stattfinden.

EMVA Webinar mit Continental Teves

EMVA Webinar mit Continental Teves

Das nächste EMVA Spotlight Webinar findet am Donnerstag, den 9. Dezember, ab 16:00 Uhr (CET) statt. Nuria Garrido López (Continental Teves AG) wird über ‚Änderungen und Lösungen für die optische End-of-Line-Inspektion in der Automobilindustrie‘ sprechen.

EMVA Young Professional Award 2022

EMVA Young Professional Award 2022

Der EMVA Young Professional Award wird auf der 20. EMVA Business Conference 2022 vergeben, die vom 12. bis 14. Mai in Brüssel, Belgien, stattfindet.

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Video: EMVA Vision Pitches – Robot Vision

Teil der inVISION Days 2021 Konferenz waren die EMVA Vision Pitches, bei der sich interessante Unternehmen aus der Bildverarbeitung mit einem kurzen zehn-Minuten-Pitch vorgestellt haben.

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Neues Beiratsmitglied für TriEye

Das israelische Startup-Unternehmen TriEye hat Hans Rijns (Bild), eine Führungskraft aus der Halbleiterbranche mit über 25 Jahren internationaler Erfahrung in den Bereichen F&E-Management, Innovation und Geschäftsstrategie, in seinen Beirat aufgenommen.

Vision-Branche auf starkem Kurs

Vision-Branche auf starkem Kurs

Mehr als 1,5 Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie befindet sich der Industrial Technology Index nach einer Stabilisierung auf einem anhaltend hohen Niveau.

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice übernimmt Miramterix

Lattice Semiconductor hat Mirametrix, Inc. übernommen, ein Softwareunternehmen, das sich auf fortschrittliche KI-Lösungen für Computer-Vision-Anwendungen spezialisiert hat.

Bild: Alteia
Bild: Alteia
15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

15 Millionen Euro Finanzierung für Alteia

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und das in Toulouse ansässige Startup Alteia, das sich auf die Entwicklung von Software für künstliche Intelligenz spezialisiert hat, haben die Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung über 15Mio.€ bekannt gegeben.

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon erweitert Vertriebsteam

Micro-Epsilon hat sein Vertriebsteam verstärkt. Seit Oktober unterstützen Marcus Gluth (Bild) in den Bereichen Weg- und Abstandssensoren, berührungslose IR-Temperatursensoren sowie Farbsensoren und Jens Höppner im Bereich 3D-Sensoren und Laser-Scanner den Außendienst des Unternehmens.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige