Einarmige Banditen

Einarmige Banditen

Im Rahmen des VISION/VDMA CEO Round Table in Frankfurt wurde über die zukünftigen Einsatzgebiete der Bildverarbeitung diskutiert. Ein wichtiges Marktsegment ist dabei immer mehr der Bereich nicht-industrielle Anwendungen, der 2014 bereits knapp 9% der Umsätze der europäischen Bildverarbeitungsunternehmen ausmachte. Interessanter Weise sind die Anforderungen dort gelegentlich völlig anders als im industriellen Bereich. So spielt der Preis z.B. eine deutlich größere Rolle, als die Genauigkeit. Eines der genannten Beispiele drehte sich um Slotmaschines, im Volksmund ‚einarmige Banditen‘ genannt. Dort wird mittlerweile mit (extrem günstigen) Kamerasystemen geprüft, ob die verwendeten Münzen Falschgeld sind. Bisherige Systeme, welche die Münzen gewogen haben, waren nicht mehr ausreichend für die Aufgabenstellung. Auch preisgünstige Raspberry-PI-Systeme kommen immer öfter für einfache (Embedded-) Vision-Aufgaben zum Einsatz und sorgen dafür, dass Bildverarbeitung immer öfter im Alltag anzutreffen ist. So profitiert langfristig die Bildverarbeitung davon, dass sich immer mehr nicht-industrielle Anwender mit der Technik beschäftigen, wodurch die Usability von Bildverarbeitungssystemen zukünftig immer einfacher werden muss, wovon letztendlich dann auch die industrielle Bildverarbeitung wieder profitiert.

TeDo Verlag GmbH
www.invision-news.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige