Informationsverschiebung

Telezentrische Objektive

Telezentrische Objektive haben aufgrund ihres Designs sehr geringe Verzeichnungswerte. Dies kann ein entscheidender Vorteil gegenüber entozentrischen Objektiven sein und es kann sich lohnen, bei verzeichnungskritischen Anwendungen auch telezentrische Objektive in Betracht zu ziehen. Die Verzeichnung verschwindet niemals ganz, ist jedoch bei telezentrischen Objektiven so gering, dass sie das Messergebnis kaum verfälscht.

Trapezverzeichnung

Zusätzlich zu den zuvor genannten Verzeichnungstypen, die schon durch das optische Design eines Objektivs entstehen, kann die unsachgemäße Systemausrichtung zu einer Trapezverzeichnung führen. Diese sollte bei der Eliminierung von Verzeichnung im Bildverarbeitungssystem ebenfalls berücksichtigt werden.

Fazit

Auch wenn durch die Verzeichnung in der Regel kein Informationsverlust entsteht, sollte sie bei der Auswahl eines passenden Objektivs nicht unter den Tisch fallen. Vor allem, wenn die Verzeichnung in der Anwendung ein kritischer Faktor ist und eine algorithmische Verzeichnungskorrektur nicht oder nur schwer realisierbar ist, lohnt sich ein Blick vorab auf die Verzeichnungswerte der Objektive und ein entsprechender Objektivvergleich.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
Edmund Optics GmbH
www.edmundoptics.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige