Size matters!

Size matters!

Mini-Kameras für die Bildverarbeitung

Gelegentlich ist die Größe (bzw. nicht-Größe) doch entscheidend, z.B. wenn es um extrem beengte Einbauverhältnisse geht. Dann sind die technischen Fähigkeiten einer Kamera nur noch zweitrangig. Wichtig ist, dass die Kamera Platz in der Anwendung findet. Allerdings ist die genaue Definition einer ‚Mini-Kamera‘ schwierig, da sie meist davon abhängt, wie viel Platz für den Einbau zur Verfügung steht. Der folgende Beitrag stellt einige Mini-Kameras kurz vor.
Die Kamerareihe Go 5000 von JAI (www.jai.com) verfügt über einen Global Shutter-CMOS-Sensor mit 5MP und liefert über die zweikanalige Power-over-Mini-CL-Schnittstelle 107fps in voller Auflösung. Mit 29x29x41,5mm, 46g, 10G Vibrations- und 80G Schockfestigkeit verfügt sie über besonders kompakte Eigenschaften. Mit den 5µm großen quadratischen Pixel des Sensors ist die Serie für zentrierte ROIs mit 1080p- oder VGA-Auflösung für den Einsatz mit 1/3″- und 2/3″-C-Mount-Objektiven geeignet. ? Die vier neuen Mako Modelle von Allied Vision (www.alliedvision.com) sind mit 60,5x29x29mm (inkl. Anschlüsse) recht kompakt. Der Global Shutter Chip der G-030 ermöglicht bis zu 309fps bei voller VGA-Auflösung. Mit 5MP bietet die G-503 die höchste Auflösung der Familie. Sie ist mit einem Rolling Shutter CMOS ausgestattet und liefert 14fps bei voller Auflösung. ? Wenngleich mit integrierter Optik ausgestattet, weisen die Modelle XS (mit 5MP CMOS und USB 2.0) und die USB 3 uEye XC (mit 13MP CMOS und USB 3.0) von IDS (www.ids-imaging.com) recht geringe Abmessungen auf: die XS 2 misst 23x26x21mm, während die uEye XC 32x61x19mm aufweist. Videos in Full-HD-Auflösung sind mit der USB-3.0-Kamera bis 30fps möglich. ? Die Blackfly BFLY-PGE-03S3 von Point Grey (www.ptgrey.com) basiert auf dem Sony ICX414 VGA Global Shutter 1/2″CCD und hat eine Auflösung von 648×488 Pixel bei 90fps. Sie ist mit 29x29x30mm die kleinste PoE (Power-over-Ethernet) Kamera weltweit und hat eine GigE-Schnittstelle. ? Das 16,5x18x 10,3mm kleine USB 3.0 Mikro-Autofokus-Kameramodul der Sony FCB-MA130 (Vertrieb www.maxxvision.com) liefert 13MP-Standbilder und 1.080p/30-Videos. Es werden drei verschiedene Optik-Varianten (horizontale Bildwinkel 57°, 94° oder 128°) angeboten. Weitere Modelle mit alternativen Optiken und zwei verschiedenen USB 3.0 Board-Varianten sind verfügbar. ? Die USB3 Vision- Kamera mvBlueFOX3 von Matrix Vision (www.matrix-vision.de) bietet trotz ihrer Abmessungen von 39x39x24mm einen integrierten 256Mbyte Bildspeicher sowie einen großzügigen ausgestatteten FPGA. Die Auflösung der 1,3MP-Kamera beträgt 1.280×1.024 Pixel. ? Die extrem kleine USB-3.0-Kamera xiQ von Ximea (www.ximea.com) wiegt nur 27g und hat die Maße 26,4×26,4×21,2mm. Sie hat einen Datenoutput von 400MP/s. Die Framerate beträgt 500fps mit VGA und 90fps mit 4MP. ? Die 3iCube USB-3.0- Kamera von NET (www.net-gmbh.com) ist 30x30x31,5mm klein und hat eine Framerate von bis zu 86fps bei einer Auflösung von 752x480Pixel.

Spezielle Mini-Kameras

Das VRmTS-20 ist ein externes Sensormodul für die intelligente Kameraplattform D3 von VRmagic (www.vrmagic.com). Mit Abmessungen von 26x26mm und flexiblen Kabelanschluss an der Basiseinheit eignet es sich besonders für Applikationen mit kleinem oder verwinkeltem Bauraum. Der 1/3″-CMOS-Sensor kann 40fps bei einer Auflösung von 1.280×960 Pixeln erfassen. ? Die USB 3.0 Boardlevel-Serie dart von Basler (www.baslerweb.com) nutzt verschiedene Aptina CMOS-Sensoren mit 1,2 bis 5MP Auflösung und liefert bis zu 54fps. Anwender können zwischen drei Mount-Varianten wählen. Die Bareboard ohne Mount-Variante misst 27x27x7,2mm bei 5g Gewicht, die beiden anderen Mount-Versionen 29x29mm bei rund 15g. Die Kamera ist ab 99 Euro erhältlich. ? Die USB 3.0 MX-Kameraserie von Baumer (www.baumer.com) wird mit Auflösungen von VGA bis 4MP angeboten. Mit bis zu 160fps und Global Shutter-Sensoren in monochrome und Farbe können schnelle Bewegungsabläufe erfasst werden. Der 28,5×28,5mm kleine Sensorkopf ist von der Systemplatine – mit einer Bauhöhe von 8,2mm – abgesetzt und per Flexprint miteinander verbunden. ? Die 3D-Lichtfeldkamera R42 von Raytrix (www.raytrix.de) hat knapp 42MP Auflösung und 10MP effektive 3D-Auflösung. Mit Maßen von 39x39x28mm und 71g ist sie dabei äußerst kompakt. ? Die Extended-Depth-of-Field-Kamera von Ricoh (www.ricoh-mv-security.eu) hat eine 3-mal größere Schärfentiefe als herkömmliche Kameras und besteht aus einer GigE-Kamera mit integriertem Mikroprozessor, einem Spezialobjektiv und der Kamera-Firmware. Die Serie besteht aus drei Kamera-Modellen (VGA monochrome, 2MP monochrome, 2MP Color) mit Maßen von 50x50x53,5mm (ohne Connector). ? Die DFK ECU010-M12 Farbkameras (Maße: 22x13x60mm) von The Imaging Source (www.theimagingsource.com) liefern bis zu 30fps. Sie wurden mit einem Anschluss für alle M12x0.5 Objektive, einem 1/4″-CMOS-Sensor sowie USB 2.0 ausgestattet. Verfügbar sind Modelle mit Auflösungen bis zu 1.280×720. Die Kameras kosten ab einer Anzahl von zehn Stück 89 Euro (inkl. SDK). ? Die OEM-Kamera D1024E-160-LC von Photonfocus (www.photonfocus.com) misst 44x44x16mm und hat eine Auflösung von 1.024×1.024Pixel. Sie hat eine Framerate von 150fps und eine Pixelgröße von 10,6×10,6µm. Die Serie hat einen CMOS-Bildsensor, der mit seiner Sättigungsladung von 200ke- für hohe Dynamik und ein hohes Signal-Rauschverhältnis optimiert wurde.

Thematik: Allgemein
www.sps-magazin.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige