VDMA IBV und OPC Foundation vertiefen Zusammenarbeit

VDMA IBV und OPC Foundation vertiefen Zusammenarbeit

Im Rahmen der Automatica unterzeichneten die VDMA Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung und die OPC Foundation eine Absichtserklärung (Memorandum of Unterstanding) zur Erarbeitung einer OPC UA Machine Vision Companion Specification. „Kameraschnittstellen und Standards für die Kommunikation und Vernetzung diverser Bildverarbeitungskomponenten innerhalb des Systems sind da und erleichtern die Arbeit von Systemintegratoren ungemein.

 (Bild: VDMA e.V.)

(Bild: VDMA e.V.)

Was fehlt, ist ein generisches Interface für Bildverarbeitungs-Systeme auf der Anwendungsebene“, so Dr. Horst Heinol-Heikkinen, Geschäftsführer Asentics und Mitglied im Vorstand von VDMA IBV. Dieses Thema will VDMA IBV mit der OPC UA Machine Vision Companion Specification angehen. Erste Diskussionen, welche Informationen, Daten, Funktionen und Dienste in ein Produktionsnetzwerk zu integrieren wären und in OPC UA abgebildet werden sollen, wurden bereits begonnen.

VDMA e.V.
ibv.vdma.org/article/-/articleview/14139611

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Edmund Optics GmbH
Bild: Edmund Optics GmbH
Webinar: Optics & Lenses

Webinar: Optics & Lenses

Am 21. September um 14 Uhr (MEZ) findet das inVISION TechTalks Webinar ‚Optics & Lenses‘ statt. Kowa Optimed, Edmund Optics und Vision & Control präsentieren in drei 20-minütigen Vorträgen interessante Neuigkeiten über Objektive, Optik und worauf man beim Umgang damit achten muss.