Kooperation Hexagon und Raytheon
Bild: Hexagon AB / Raytheon Technologies Corp.

Hexagon und Raytheon haben sich zusammengetan, um ein Simulationswerkzeug zu entwickeln, das die Bewertung und Optimierung von additiven Metallherstellungsprozessen durch die Vorhersage des thermischen Verlaufs und von Defekten auf der Ebene des Laserpfads und der Pulverschicht ermöglicht. Durch die Kombination von Technologien aus dem Geschäftsbereich Manufacturing Intelligence von Hexagon und dem Geschäftsbereich Pratt and Whitney von Raytheon Technologies wird die neue Software Fehler vorhersagen, bevor der teure und zeitaufwändige Druckprozess beginnt.

Hexagon AB
https://hexagon.com/company/newsroom/press-releases/2022/hexagon-and-raytheon-technologies-developing-simulation-tool-to-improve-3d-printing-build-quality

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Messe München GmbH
Bild: Messe München GmbH
„Beste Aussichten für die Automatica“

„Beste Aussichten für die Automatica“

Nach der erfolgreichen Veranstaltung der Automatica in diesem Jahr hat die Messe München die nächste Ausgabe des Branchentreffs für Robotik und Automation bereits für den Juni 2023 angesetzt. Erst danach soll es wieder im zweijährigen Turnus weitergehen. Im Gespräch mit der inVISION erklärt Projektleiterin Anja Schneider die Vorteile durch den Wechsel auf die ungeraden Jahreszahlen und verrät bereits einige Highlights der kommenden Veranstaltung.