High-Performance Hyperspektral Imaging

High-Performance
Hyperspektral Imaging

Die chemische Kamera TI-Cam nimmt vollständige, kontinuierliche Hyperspektral-Datenwürfel mit hoher räumlicher und spektraler Auflösung auf. Das System arbeitet im sichtbaren und sehr nahen Infrarot (VIS/VNIR-CMOS-Technologie) oder im nahen Infrarotbereich (NIR-InGaAs-Technologie). Es ermöglicht hochaufgelöste hyperspektrale Bildgebung in einem kompakten Kamerasystem mit hoher Empfindlichkeit. Die Kameras können durch ihren C-Mount-Anschluss an den Kameraadapter der meisten Mikroskope montiert werden, wodurch chemische Analysen innerhalb der Mikroskopie möglich sind.

SpekLED GmbH
www.spekled.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Fraunhofer-Institut IOF
Bild: Fraunhofer-Institut IOF
Mehr Tiefe mit Farben

Mehr Tiefe mit Farben

Bei der Inline-Qualitätskontrolle geht es meist darum, schnell und hochauflösend 3D-Oberflächenstrukturen zu erfassen. Die Schärfentiefe ist dabei eine grundlegende Begrenzung. Die Fokuslage lässt sich mit einem Objektiv mit motorisiertem Fokus verschieben – oder mit einer mehrfarbigen Beleuchtung. Letzteres ist schneller, wie ein Projekt des Fraunhofer IOF zeigt.

Bild: Edmund Optics GmbH
Bild: Edmund Optics GmbH
Webinar: Optics & Lenses

Webinar: Optics & Lenses

Am 21. September um 14 Uhr (MEZ) findet das inVISION TechTalks Webinar ‚Optics & Lenses‘ statt. Kowa Optimed, Edmund Optics und Vision & Control präsentieren in drei 20-minütigen Vorträgen interessante Neuigkeiten über Objektive, Optik und worauf man beim Umgang damit achten muss.