Bildverarbeitung, 3D-Messtechnik und Messe Trends 2018
 Die App-basierte NXT-Kamera vereint zwei Trends: Künstliche Intelligenz und individuelle Vision Systeme dank FPGAs. (Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH)

Die App-basierte NXT-Kamera vereint zwei Trends: Künstliche Intelligenz und individuelle Vision Systeme dank FPGAs. (Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH)

Asien und Akquisitionen

Die aktuellen Umsatzzahlen belegen, dass es der Vision Branche derzeit sehr gut geht. Immer mehr Firmen durchbrechen die 100Mio. Umsatzgrenze (z.B. Stemmer Imaging). Hauptwachstumsmotor ist allerdings nicht mehr Europa oder die USA, sondern Asien. So wundert es auch nicht, dass es zahlreiche Kooperationen, Niederlassungen oder Joint Venture mit chinesischen Firmen (u.a. Basler und Stemmer Imaging) zu vermelden gab. Im Gegenzug tauchen aber auch chinesische Firmen auf dem europäischen Markt auf, wie z.B. der weltgrößte Kamerahersteller HikVision (in Deutschland vertreten durch Maxxvision) oder Dahua (in Deutschland vertreten durch Notavis und Laser 2000), die beide aus dem Security Bereich kommen. Vielleicht ist es der starke weltweite Wettbewerb mit immer größeren Firmen, der dazu führt, dass es dieses Jahr zahlreiche Akquisitionen gab. So wurde u.a. Silicon Software von Basler gekauft, Quiss von Atlas Copco akquiriert und Lakesight (Chromasens, Mikrotron und Tattile) von der TKH Gruppe – zu der bereits Allied Vision, LMI Technologies und NET gehören – übernommen. Eine weitere interessante Akquise war die Beteiligung von Stemmer Imaging an den Hyperspectral Anbieter Perception Park, neben zahlreichen anderen Firmen, die von den Puchheimern gekauft wurden, um ihr europäisches Vertriebsnetz weiter auszubauen.

Seiten: 1 2 3 4Auf einer Seite lesen

Ausgabe:
TeDo Verlag GmbH
www.invision-news.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Fraunhofer-Institut IOF
Bild: Fraunhofer-Institut IOF
Mehr Tiefe mit Farben

Mehr Tiefe mit Farben

Bei der Inline-Qualitätskontrolle geht es meist darum, schnell und hochauflösend 3D-Oberflächenstrukturen zu erfassen. Die Schärfentiefe ist dabei eine grundlegende Begrenzung. Die Fokuslage lässt sich mit einem Objektiv mit motorisiertem Fokus verschieben – oder mit einer mehrfarbigen Beleuchtung. Letzteres ist schneller, wie ein Projekt des Fraunhofer IOF zeigt.

Bild: Edmund Optics GmbH
Bild: Edmund Optics GmbH
Webinar: Optics & Lenses

Webinar: Optics & Lenses

Am 21. September um 14 Uhr (MEZ) findet das inVISION TechTalks Webinar ‚Optics & Lenses‘ statt. Kowa Optimed, Edmund Optics und Vision & Control präsentieren in drei 20-minütigen Vorträgen interessante Neuigkeiten über Objektive, Optik und worauf man beim Umgang damit achten muss.