Remote Schweißen
Bessere Schweißer-Ausbildung dank Kameratechnik
Mit dem SeelectorIcam-Bildungspaket von Hema Electronic werden bei der BFI Steiermark Schweißprozesse auf einem Monitor im Lehrsaal visualisiert. Damit sind Details wie Zündfunke, Schmelze und Schweißflamme besser darstellbar. Für alle Kursteilnehmer ist nachvollziehbar, worauf es beim Schweißen ankommt.

Bisher hat das bfi Steiermark mit einer Schweißkabine gearbeitet, in der jeweils ein Lehrling unterrichtet werden konnte. Das war ebenso aufwendig wie zeitintensiv. Deshalb wurde nach einer Alternative gesucht. „Das seelectorIcam Bildungspaket von hema war genau das, was wir uns vorgestellt haben“, sagt Martin Ernst, Fachtrainer im Bereich Schweißtechnik am bfi Steiermark im Bildungszenrum Leoben. „Wir übertragen damit Bilder vom Vorschweißtisch auf einen Fernseher im Saal und so für alle Lehrlinge gleichzeitig. Außerdem können wir die Schweißprozesse aufnehmen und so mehrmals nutzen. Das spart uns in der Schweißausbildung extrem viel Zeit und Aufwand. Im praktischen Einsatz sind meine Kollegen und ich begeistert von der einfachen Bedienung und den umfassenden Funktionen.“ Das Bildungspaket besteht aus einer seelectorIcam HD4 Kamera mit Sensorkopf, Halterung und Zubehör sowie einem Softwarepaket. Die Kamera ist direkt einsatzbereit und kann an jedem Handschweißbrenner befestigt werden. Möglich wird dies durch den Sensorkopf der Kamera in einem Schutzgehäuse und mit einer 100g leichten Halterung. Die Kamera wird in einer Entfernung von 10 bis 20cm von der Flamme montiert. Der Schweißprozess kann dann in Echtzeit über einen Monitor betrachtet werden. Neben dem mitgelieferten C-Mount-Objektiv können auch andere Optiken mit 16/35/50mm Brennweite verwendet werden. „Das hema Bildungspaket hat sich dabei als optimal erwiesen, die wichtigsten Schweißverfahren wie Elektro-, MAG-, MIG-, WIG- und Autogenschweißen zu vermitteln“, so Martin Ernst. Dazu verfügt die hochdynamische Kamera über einen Rolling Shutter Sensor und bis zu 170dB Dynamikumfang. Mit Hilfe der Software lässt sich die Kamera an einem Windows-PC voreinstellen. Außerdem können Schweißprozesse über das Programm aufgezeichnet werden und zu Schulungs- und Dokumentationszwecken verwendet werden.

www.hema.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Kontron Europe GmbH
Bild: Kontron Europe GmbH
Democratizing AI

Democratizing AI

Der Einstieg in die AI fällt vielen Unternehmen noch schwer, nicht zuletzt wegen der komplexen Hardware-Auswahl. In einer AI-Workstation verbinden Robotron und Kontron nun zwei Lösungsansätze zur unkomplizierten Anwendung von Computer Vision. Die Workstation ermöglicht auch Einsteigern das Trainieren, Ausführen und Inferenz der Algorithmen für eine Vielzahl von Modellen und Frameworks.

Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH
Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH
Verpixelte Gesichter

Verpixelte Gesichter

Dort wo personenbezogene oder andere sensible Daten bei Computer Vision oder kamerabasierter Bildverarbeitung im Fokus stehen, spielt das Thema Datenschutz eine große Rolle. Abhilfe soll eine dezentrale Datenverarbeitung durch Edge Computing schaffen. Ohne die Privatsphäre einzelner zu verletzen, sollen prozessrelevante Informationen direkt im Gerät extrahiert oder sensible Bildbereiche unkenntlich gemacht werden, bevor Aufnahmen das Gerät verlassen und weiter verarbeitet werden.

Bild: Vision Components GmbH
Bild: Vision Components GmbH
OEM Stereo-Kamera

OEM Stereo-Kamera

Wie Entwickler ihre Produkte schneller an den Markt bringen, Kosten einsparen und Designrisiken minimieren können, hat Vision Components kürzlich mit dem VC Power SoM
gezeigt, einem FPGA-basierten Hardwarebeschleuniger für Embedded Vision.
Jetzt entwickelt das Unternehmen sein FPGA-Modul weiter und präsentiert die VC Stereo Cam für 3D- und Zweikamera-Anwendungen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige