Dekodierung von Codes bis 1.000mm Abstand

Dekodierung von Codes
bis 1.000mm Abstand

Das neueste Modell der Scanner Serie SR verfügt über einen integrierten Autofokus. Damit ist eine flexible Montage des Systems auf bis zu 1.000mm Abstand möglich. Zusätzlich ist der Scanner mit einem integrierten Polarisationsfilter ausgerüstet, der ein stabiles Lesen von Codes selbst auf stark glänzenden Oberflächen gewährleistet. Neben der bereits bei anderen Modellen vorhandenen Überprüfung der Codequalität in Hinblick auf entsprechenden Normen (AIM DPM, ISO/IEC 15415, SAE, etc.) können sowohl mehrere Codes gleichzeitig gelesen als auch Bilder schlecht gelesener Codes direkt gespeichert oder an einen FTP-Server gesendet werden.

Keyence Deutschland GmbH
www.keyence.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Fraunhofer-Institut IOF
Bild: Fraunhofer-Institut IOF
Mehr Tiefe mit Farben

Mehr Tiefe mit Farben

Bei der Inline-Qualitätskontrolle geht es meist darum, schnell und hochauflösend 3D-Oberflächenstrukturen zu erfassen. Die Schärfentiefe ist dabei eine grundlegende Begrenzung. Die Fokuslage lässt sich mit einem Objektiv mit motorisiertem Fokus verschieben – oder mit einer mehrfarbigen Beleuchtung. Letzteres ist schneller, wie ein Projekt des Fraunhofer IOF zeigt.

Bild: Edmund Optics GmbH
Bild: Edmund Optics GmbH
Webinar: Optics & Lenses

Webinar: Optics & Lenses

Am 21. September um 14 Uhr (MEZ) findet das inVISION TechTalks Webinar ‚Optics & Lenses‘ statt. Kowa Optimed, Edmund Optics und Vision & Control präsentieren in drei 20-minütigen Vorträgen interessante Neuigkeiten über Objektive, Optik und worauf man beim Umgang damit achten muss.