Schnelle und präzise Prüfanwendungen für zylindrische Teile

Schnelle und präzise Prüfanwendungen für zylindrische Teile

Der Schaeffler Sondermaschinenbau realisiert seit über 20 Jahren Bildverarbeitungssysteme. Die Lösungen sichern nicht nur die hohen Qualitätsanforderungen für die Lagerkomponenten von Schaeffler (Rollen, Hülsen, Nadeln …), sondern werden auch für Projekte externer Kunden aus verschiedensten Branchen angeboten.

Bei der Prüfung von Zylinderrollenlagern beträgt die Größe der Rollen 14mm bei einer Taktzeit von über 200Teile/min für die Erfassung beider Stirnflächen, als auch 100% der umlaufenden Mantelfläche. (Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG)

Bei der Prüfung von Zylinderrollenlagern beträgt die Größe der Rollen 14mm bei einer Taktzeit von über 200Teile/min für die Erfassung beider Stirnflächen, als auch 100% der umlaufenden Mantelfläche. (Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG)

Kratzer, Schlagstellen, Schmutz oder Schleiffehler in Lagern führen zu höheren Reibungsverlusten, Geräuschen oder gar zu vorzeitigem Produktausfall. Bei dem Spektrum von Nadeln ab 5mm bis hin zu Rollen mit bis zu 7kg, können diese Fehler hohe Kosten und lange Ausfallzeiten bedingen. Dabei sind gerade metallische Bauteile aufgrund ihrer Glanz- und Reflexionseigenschaften, sowie Oberflächentexturen und Schliffbilder schwierig zu prüfen. Hinzu kommen weitere Anforderungen durch das Produkt und den Fertigungsprozess – ob trocken oder mit Emulsionsauftrag, volle oder hohle Teile oder asymmetrischen Geometrien. Der Schaeffler Sondermaschinenbau erarbeitet hierfür vollautomatische Inline-Lösungen im Spannungsfeld zwischen Geschwindigkeit und Präzision. Diese Kriterien stehen im Vordergrund, für das gesamte Prüfspektrum in optimierten Prüfautomaten zusammen mit dimensionalen, taktilen Messungen, zerstörungsfreien Prüfungen (Ultraschall & Wirbelstrom), Gefüge-, Geräusch- oder Dichtheitsprüfungen.

Bei der Prüfung sicherheitskritischer Bauteile ist die Analyse und Bewertung aller Oberflächen von zylindrischen Rollen gefordert. So beträgt die Größe der Rollen bei einer Anwendung 14mm. Aus vor- und nachgelagerten Prozessen ergibt sich eine Taktzeit von über 200Teile/min für die Erfassung beider Stirnflächen, als auch 100% der umlaufenden Mantelfläche. Dabei werden Fehler, wie Rost kleiner 0,1mm², Schleiffehler oder Schmutz ab 0,2×0,2mm sowie Hiebmarken ab 0,04mm² detektiert. Durch eine direkte Verkettung mit der Schleifmaschine können zusätzlich Fehlerquellen durch unnötiges Handling vermieden werden. Ein anderes Beispiel ist die Inspektion von Ventilschaften in 10µm lateraler und 0,5µm z-Auflösung bei 800ms Bildaufnahmezeit. Dies ermöglicht eine robuste Unterscheidung zwischen Erhebungen und Vertiefungen auf dem Bauteil, die zuvor in teils mehrstufigen, Sichtprüfvorgängen etabliert waren. Bei der Auslegung der Prüfsysteme hat sich der Schaeffler Sondermaschinenbau mittlerweile einen hohen Erfahrungsschatz bei der Herstellung und Prüfung von zylindrischen Bauteilen erarbeitet.

Thematik:
www.schaeffler.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige