Was ist derzeit bei USB3.1 Gen1 Industrieverkabelungen möglich?

Was bedeutet dies für meine Applikation?

Grundsätzlich: Hören Sie auf Ihren Kamerahersteller oder Systemanbieter. Diese haben bereits genügend Erfahrung in diesem Bereich gesammelt und können Ihnen speziell auch auf Host-Seite USB 3.x Karten empfehlen oder anbieten, die z.B. eine stabile Stromversorgung über alle Ports garantieren. Übrigens: ein acht Jahre alter Desktoprechner stellt über den Frontport keine 100% sichere USB3 Verbindung zur Verfügung! Sollten Sie eine typische 24/7 Applikation haben, eine Applikation die in einem typischen Industrieumfeld mit Störstrahlung steht, dann achten Sie bei der Kabelauswahl auf die Qualität der Verkabelung. Ich persönlich hatte schon Gespräche auf Messen mit (inzwischen) Kunden, die während des Gespräches innerhalb von 30min vier Mal online ihr System reseten mussten, da die Verbindung zur Kamera verloren ging. Erst ein Wechsel zu einem der oben genannten Verkabelungen brachte eine Lösung des Problems. Bleiben Sie bei Anbietern misstrauisch, die z.B. von max. 5m im passiven Bereich oder 20m im aktiven Bereich sprechen. Es gibt inzwischen Anbieter, die speziell für den Industriebereich weit mehr leisten können. Dies könnte Ihren Applikationen neue Möglichkeiten eröffnen bzw. deutlich ruhigere Nächte bereiten.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
Alysium-Tech GmbH
www.alysium.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Edmund Optics GmbH
Bild: Edmund Optics GmbH
Webinar: Optics & Lenses

Webinar: Optics & Lenses

Am 21. September um 14 Uhr (MEZ) findet das inVISION TechTalks Webinar ‚Optics & Lenses‘ statt. Kowa Optimed, Edmund Optics und Vision & Control präsentieren in drei 20-minütigen Vorträgen interessante Neuigkeiten über Objektive, Optik und worauf man beim Umgang damit achten muss.