Messefazit von Florian Niethammer, Projektleiter Vision

Qualitätszuwachs

Messefazit von Florian Niethammer, Projektleiter Vision

Die Vision 2018 ist vorbei und inVISION hat kurz bei Florian Niethammer, Projektleiter der Vision, nachgefragt, welche Eindrücke er mitgenommen hat.

 (Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)

(Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH)

Herr Niethammer, wie lautet Ihr Fazit zur Vision 2018?

Florian Niethammer: Das Feedback der Branche und die Rekordergebnisse freuen uns sehr. Nicht nur, dass die Aussteller- und Besucherzahlen neue Höchstwerte erreicht haben, auch die Qualität der Vision hat laut Besucherbefragung noch einmal zugenommen. Dr. Klaus-Henning Noffz, Vorsitzender des Vorstands der VDMA Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung und CEO Silicon Software, hat es perfekt auf den Punkt gebracht: Die Vision war drei Tage der Puls für die Bildverarbeitung.

Was war Ihr persönliches Messehighlight?

Niethammer: Ganz nach unserem diesjährigen Motto ´Be Visionary´ haben wir auf der Vision eine Vielzahl an Weltpremieren und Innovationen gesehen. Es ist schwer sich da auf wenige Highlights zu beschränken. Mich persönlich hat besonders unser Vision Award Gewinner 2018 begeistert. Die Freude des jungen, dynamischen Teams von Photoneo aus der Slowakei über die Würdigung ihrer Arbeit war riesig! Auch wir als Messeveranstalter versuchen immer dynamisch zu arbeiten und neue Highlights zu entwickeln: Im Zuge des Ausstellerzuwachs haben wir erstmals rund 50 Firmen auf der Galerie des L-Bank Forums (Halle 1) platziert. Hier ist es uns gelungen, die Galerie zu einer gleichwertigen Ausstellungsfläche zu machen und ein homogenes Besucheraufkommen in der ganzen Halle zu schaffen. Darüber hinaus haben wir die Vision erstmals mit einem Presserundgang über das Gelände eröffnet. Im Fokus dabei standen einmal mehr die Trendthemen Deep Learning, Hyperspectral Imaging und Embedded Vision.

Der asiatische Markt wird immer stärker. Wie kann die Vision ihren Anspruch als Weltleitmesse der Bildverarbeitung auch 2020 erfüllen?

Niethammer: Generell erleben wir gerade eine enorme Dynamik im Bildverarbeitungsmarkt mit Unternehmenszusammenschlüssen auf der einen und Start-Ups sowie Bildverarbeitungs-Neulingen aus anderen Branchen auf der anderen Seite. Diese Dynamik wird auch die Vision widerspiegeln. Nahezu zwei Drittel der befragten Besucher sind aktuell sogar der Meinung, dass die Bedeutung der Vision in Zukunft noch weiter zunehmen wird. Der Anteil an Besuchern, die aus dem Ausland zur Vision nach Stuttgart anreisten, liegt mittlerweile bei fast 50% Prozent und bestätigt einmal mehr die Vision als Weltleitmesse. Wir werden die Vision auch künftig gemeinsam mit unseren Partnern aus der Branche, als das Leitevent für die Bildverarbeitungsindustrie, gestalten und weiter entwickeln.

www.vision-messe.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige