Vision for Motion

Vision for Motion

Bildverarbeitung mit Sercos für Motion Control

Beim Roll-to-Roll-Verfahren hat die perfekte Abstimmung von Bahntransport und Prozesseinheiten oberste Priorität. Die auf Sercos basierende Multi-Vendor-Lösung ‚Plastic Electronics‘ zeigt, wie dies effektiv umgesetzt wird. Die für die Regelung notwendige hohe Performance bringt dabei eine Motion-Logic-Control von Bosch Rexroth mit. Die intelligente Kamera pictor mit Sercos-Schnittstelle übernimmt die Gut-/Schlecht-Analyse des Druckbildes. Das Zusammenspiel von Vision&Motion erläutert Dr. Pahl, Leiter Produktentwicklung bei Vision & Control.
Warum lautet Ihre Feldbus-Lösung Sercos?

Dr. Pahl: Sercos ist ein offener Standard. Er bietet uns damit gute Möglichkeiten für die Implementierung auf Hardware-Ebene. Die Kommunikation auf Ethernet-Basis bietet dem Anwender Vorteile bei der Kopplung unserer Bildverarbeitung mit der Antriebs- bzw.

Steuerungstechnik.

Welche Vorteile sind das?

Dr. Pahl: Erstens eine leichte Vernetzung der Teilnehmer, zweitens eine einfache Integration der Systeme bei geringem Verkabelungsaufwand. Und drittens eine hohe Synchronizität.

Was kann mit einer hohen

Synchronizität erreicht werden?

Dr. Pahl: Die Möglichkeit, gleichzeitig mit dem Auslösen einer Bildaufnahme Positionen von Transportbändern oder ähnlichem zu speichern, um diese dann mit den Ergebnissen der Bildverarbeitung zu verknüpfen. Das spart zusätzliche Hardware wie z.B. Encoder oder Positionsgeber.

Wie wird ein BV-System in eine Sercos-Steuerung eingebunden?

Dr. Pahl: Das Bildverarbeitungssystem wird als Slave in die Steuerung eingebunden. Die Sercos-Schnittstelle der Systeme unterstützt dabei das Auslösen der Bildaufnahme, das Wechseln von Prüfprogrammen und das Lesen und Schreiben von Prozessdaten.

Wie erfolgt das Auslösen der

Bildaufnahme?

Dr. Pahl: Für die Bildaufnahme gibt es eine SDDML-Datei die den Trigger beschreibt. Das Auslösen der Bildaufnahme kann sowohl synchron als auch synchron zeitversetzt zum Sercos-Zyklus erfolgen. Synchron zeitversetzt ist dann von Vorteil, wenn z.B. bei einem sich konstant bewegenden Materialstrom in gleichgroßen Positionsabständen ein Bild aufgenommen werden soll.

Wozu ist ein Wechsel des

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

www.sercos.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: ©Gorodenkoff/Shutterstock.com
Bild: ©Gorodenkoff/Shutterstock.com
Gaming trifft NDT

Gaming trifft NDT

Messdaten in eine Form zu bringen, die intuitiv verständlich und doch präzise ist, ist eine der zentralen Herausforderungen in der Qualitätskontrolle. Cloud-flight sowie Recendt setzten hierfür in einem Forschungsprojekt zum Einsatz von Augmented Reality in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung (NDT) Algorithmen ein, um den Prototyp einer skalierbaren AR-Lösung zu schaffen.

Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Zyklussynchrone Vision

Zyklussynchrone Vision

Aixemtec entwickelt automatisierte Lösungen für die Präzisionsmontage von elektro-optischen Systemen. Das Unternehmen bietet kundenindividuelle Lösungen auf Basis eines Modulbaukastens, der von der Materialzuführung und -handhabung über Mikromanipulation und Vermessung bei der hochpräzisen Montage bis hin zur Qualitätssicherung reicht. PC-based Control von Beckhoff inklusive Twincat Vision sorgt dabei für exakte wie schnelle Prozessabläufe.

Bild: Framos GmbH
Bild: Framos GmbH
Weiterhin verfügbar

Weiterhin verfügbar

Intel RealSense richtet sein Geschäftsmodell neu aus und kündigt verschiedene Produkte ab, um den Fokus verstärkt auf die bestehende D400 Stereo Vision Produktlinie zu legen. Die inVISION sprach mit Darren Bessette, Category Manager Devices bei Framos, was dies nun konkret bedeutet.

Bild: Fraunhofer-Institut IPM
Bild: Fraunhofer-Institut IPM
Fingerabdrücke aus Holz

Fingerabdrücke aus Holz

Ein markierungsfreies Identifizierungsverfahren soll bald die individuelle Rückverfolgung von Baumstämmen oder Stammteilen sichern – von der Ernte im Wald bis zur Vermessung im Sägewerk. Speziell hierfür optimiert das Fraunhofer IPM sein Track&Trace Fingerprint-Verfahren, um Baumstämme anhand von Oberflächenstrukturen an den Sägeflächen eindeutig zu identifizieren.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige