VIS-SWIR-Objektiv-Serie für die Bildverarbeitung

Für die neuen VIS-SWIR-Sensoren, die gleichzeitig Bilder im sichtbaren und im SWIR-Bereich aufnehmen können, bietet Kowa jetzt Objektive, die eine Transmission von 450 bis 2.000nm in einem Design vereinen.

Die neuen VIS-SWIR-Objektive von Kowa sind so konstruiert, dass eine Fokusverschiebung über den gesamten Wellenlängenbereich minimiert wird. So kann die Wellenlänge der Beleuchtung gewechselt werden, ohne dass erneut fokussiert werden muss. (Bild: Kowa Optimed Deutschland GmbH)

Die neuen VIS-SWIR-Objektive von Kowa sind so konstruiert, dass eine Fokusverschiebung über den gesamten Wellenlängenbereich minimiert wird. So kann die Wellenlänge der Beleuchtung gewechselt werden, ohne dass erneut fokussiert werden muss. (Bild: Kowa Optimed Deutschland GmbH)

Kowa bietet bereits SWIR-Objektive mit einer optimierten Transmission von 800 bis 1.900nm an. Damit sind die C-Mount-Objektive vom NIR bis zum SWIR einsetzbar. Das SWIR-Portfolio umfasst eine Serie mit sechs Festbrennweiten und eine Auswahl an Zooms. Die C-Mount-Objektive haben eine Auflösung (15 bis 30µm Pixelgröße), die für die gängigsten SWIR-Kameras geeignet ist, und eine entsprechend große Blendenöffnung.

Neuerdings gibt es aber immer mehr Sensoren, die gleichzeitig Bilder vom sichtbaren Spektrum und bis zur SWIR-Wellenlängen in einem Sensor aufnehmen können. Beispiele hierfür sind die Sony Sensoren IMX990 und IMX991. Diese Sensoren haben auch deutlich kleinere Pixel (5µm Pixelgröße) als herkömmliche SWIR Sensoren, was die Präzision der Inspektion erhöht. Für die neueren VIS-SWIR Sensoren bietet Kowa jetzt auch Objektive an, die eine Transmission von 450 bis 2.000nm in einem Design vereinen. Zusätzlich sind diese optischen Systeme so konstruiert, dass eine Fokusverschiebung über den gesamten Wellenlängenbereich minimiert wird. So kann die Wellenlänge der Beleuchtung gewechselt werden, ohne dass erneut fokussiert werden muss. Zudem haben die VIS-SWIR Optiken eine höhere Auflösung als die Standard SWIR-Objektive und sind für Sensoren mit der Pixelgröße bis zu 3,1µm optimiert. Die Brennweiten 12, 25 und 50mm der 1″ VIS-SWIR Optiken sind bereits erhältlich.Die Brennweiten 8, 16 und 35mm folgen im Oktober.

Mit der VIS-SWIR-Technologie können Inspektionen, für die sonst mehrere Kamerasysteme erforderlich waren, mit einer Kamera durchgeführt werden. Beispiel für Inspektionen in der Lebensmittelindustrie sind z.B. Erscheinungsbildprüfung von Äpfeln im Sichtbereich und Kontrolle auf Druckstellen bei 1.400nm (Beleuchtung). Ohne eine VIS-SWIR-Kamera mit entsprechender Optik müssen Anwender zwei verschiedenen Kameras und Objektive verwenden.

Kowa Optimed Deutschland GmbH
www.kowa-lenses.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige