Expertenrunde: Überholt USB4 den USB3.2-Standard?

Noch mangelnde USB4-Akzeptanz

William Gallego, Product Marketing Manager, Teledyne Flir

USB3 wurde im Laufe der Jahre mehrfach umbenannt. Die Spezifikation USB3.2 ist die endgültige Bezeichnung, in der alle früheren Versionen von USB3, einschließlich USB3.0 und USB3.1, zusammengefasst sind. Für USB3.2 sind drei verschiedene Übertragungsgeschwindigkeiten verfügbar. USB3.2 Gen 1 (SuperSpeed USB) hat eine maximale Bandbreite von 5GBit/s, verwendet normalerweise einen USB-Stecker des Typs A und hat eine empfohlene maximale Kabellänge von 3m. USB3.2 Gen 2 und USB3.2 Gen 2×2 haben eine maximale Bandbreite von 10 bzw. 20GBit/s und erfordern einen Typ-C-USB-Stecker, wobei die maximale Kabellänge auf 1m reduziert ist. USB3.2 Gen 1 hat sich, ähnlich wie USB2.0 zuvor, weithin durchgesetzt, wobei Typ A SuperSpeed zu einer Standardverbindung geworden ist, die bei fast allen Desktop-, Laptop- und Embedded-System-Geräten erwartet wird, die heute produziert werden.

Angesichts anderer High-Speed-Optionen und der mangelnden Akzeptanz von USB4 bei den Anwendern ist es derzeit unwahrscheinlich, dass USB4 den USB3.2 Gen 1 überholen wird.

Angesichts anderer High-Speed-Optionen und der mangelnden Akzeptanz von USB4 bei den Anwendern ist es derzeit unwahrscheinlich, dass USB4 den USB3.2 Gen 1 überholen wird.

Die USB4.0-Spezifikation bietet Übertragungsraten von 20 oder 40GBit/s und ist mit bestehenden Thunderbolt 3-, USB3.2- und USB2.0-Hosts und -Geräten kompatibel. Sie erfordert Anschlüsse vom Typ C und ist auf eine Kabellänge von 1m begrenzt, um die volle Bandbreite zu erreichen. Bei PC-Desktops und -Laptops, die in diesem Jahr auf den Markt kommen, sind Typ-C-Anschlüsse zu finden, aber der spezifische Konnektivitätsstandard, den sie unterstützen (USB3.2 Gen 2, Thunderbolt 3, USB4), kann variieren, wobei selbst bei den neuesten Modellen nicht garantiert ist, dass sie USB4 unterstützen, so dass die derzeitige Akzeptanz von USB4 weitaus geringer ist als die von USB3.2 Gen 1. Höchstwahrscheinlich aufgrund der begrenzten Kabellänge sowie der geringeren universellen Akzeptanz gibt es noch keine großen Anbieter von Bildverarbeitungskameras, die bereits USB4 unterstützen.

Bei der Suche nach Lösungen, die eine höhere Bandbreite als 5Gbps erfordern, gibt es andere bereits auf dem Markt etablierte Alternativen, wie z.B. 10GigE, das die doppelte Bandbreite von USB3.2 Gen 1 bietet, während zudem eine maximale Kabellänge von 100m möglich ist. Zudem kann jeder PC mit einer PCI-Express-Host-Adapterkarte 10GigE-fähig gemacht werden. Angesichts anderer High-Speed-Optionen und der mangelnden Akzeptanz von USB4 bei den Anwendern ist es derzeit unwahrscheinlich, dass USB4 den USB3.2 Gen 1 überholen wird.

www.flir.de/mv

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Tedo Verlag GmbH
www.alysium.com, www.flir.de/mv, www.ids-imaging.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige