Total Control
Das waren die Messe-Highlights der Control 2022
Anfang Mai fand die Control 2022 in Stuttgart statt. Dieser Beitrag stellt Messeneuheiten aus Bildverarbeitung und (optischer) Messtechnik vor, über die inVISION bisher noch nicht berichtet hat. Die Control 2023 findet übrigens vom 9. bis 12. Mai in Stuttgart statt.
Mit dem PAM-System (Portable Automated Measurement System) präsentiert IBS Quality eine mobile Scan-, Mess- und Inspektionslösung. Das System besteht aus einem 3D-Scanner kombiniert mit einem Roboter und der Verisurf Software.
Mit dem PAM-System (Portable Automated Measurement System) präsentiert IBS Quality eine mobile Scan-, Mess- und Inspektionslösung. Das System besteht aus einem 3D-Scanner kombiniert mit einem Roboter und der Verisurf Software.

Bildverarbeitung

OPT Vision (www.optmv.de) stellte erstmals auf der Control sein neues Programm an 1D/2D-Code Readern, (Zeilen-)Kameras und 3D-Laser Sensoren vor. Die Code-Reader-Serien H1 und K1 verfügen über Deep-Learning-Algorithmen und die dreizehn Modelle der 3D-Laser-Sensoren haben bis zu 3.200px in x-Richtung und Geschwindigkeiten von bis zu 67.000 Profilen/s. ++ Das hochauflösende katadioptische Objektiv PCCD2M von Opto Engineering (www.opto-e.de) ist für die 360° Ober- und Seitenansicht mit nur einer über dem Objekt positionierten Kamera entwickelt worden und für die Verwendung von Sensoren bis zu 1“ ausgelegt. ++ Mit der Ringbeleuchtungsserie LR45 von Lumimax (www.iimag.de) sind Beleuchtungsstärken bis zu 4.000.000lux im Blitzbetrieb möglich. Die IP64-Beleuchtungen erlauben eine Anpassung der Lichtführung durch Lens Arrays und haben eine Controller-Technologie für Permanent-, Schalt- oder Blitzbetrieb integriert.

Software & KI

Mit der Software De-Warp von GOM Metrology (www.gom.com) können Kunststoffteile virtuell verspannt gemessen werden. Dabei ist keine Spannvorrichtung notwendig, denn Algorithmen kompensieren den Verzug der Teile. Mit nur einer Messung erhalten Anwender zwei Ergebnisse: ungespannt/verspannt und sie können das Ergebnis mit dem CAD-Modell vergleichen. Die Software ist als kostenloses Funktionspaket für GOM Inspect Pro und GOM Volume Inspect Pro verfügbar. ++ Das KI-gestützte Prüfsystem 2-Inspect von Hopie.tech (www.hopie.tech) verwendet ein Tablet für Bildaufnahmen eines Prüfobjekts. Danach lokalisiert die App automatisch alle Prüfpunkte und stellt sie dem Prüfer tabellarisch da, der dann durch Akzeptieren, Zurückweisen oder Nacharbeiten über die Prüfpunkte entscheidet. Die Software übernimmt eigenständig die Bewertung wiederkehrender Prüfpunkte. ++ Marquis vom Fraunhofer IGD (www.igf.fraunhofer.de) ist ein Augmented-Reality-QS-System in der Produktion. Anwender können einen Produktaufbau anhand der CAD-Spezifikation mit einem Tablet überprüfen. Eine KI führt durch die unterschiedlichen Prüfschritte und klassifiziert die zuvor festgelegten Prüfmerkmale. ++ Mithilfe der JBeam Software von Kistler (www.kistler.com) werden Daten aus der Bildverarbeitungssoftware KiVision analysiert und Prozessdaten visualisiert. ++ Mitutoyo (www.mitutoyo.de) präsentierte erstmals in Deutschland AI Inspect, eine Deep-Learning-basierte Software mit der Defekte auf Bildern erkannt werden können.

OPT Vision stellte erstmals sein Programm an 1D/2D-Code-Readern, (Zeilen-)Kameras und 3D-Laser-Sensoren vor.

Scanner & 3D-Sensoren

Der konfokaler Higspeed-3D-Liniensensor CHRocodile CLS 2.0 von Precitec (www.precitec.com) scannt Objekte für Inline-Messungen mit 1.200 Punkten. Er ermöglicht 21,6Mio. Messpunkten/s und Scanfrequenzen von bis zu 36.000 Zeilen/s. Mit drei austauschbaren optischen Messköpfen steht für jede Anwendung der richtige Messkopf zur Verfügung. ++ Ab sofort sind die Weißlichtinterferometer der InterferoMeter-Serien von Micro-Epsilon (www.micro-epsilon.de) auch als Multipeak-Systeme verfügbar. Die Geräte ermöglichen die Erfassung von transparenten Schichten. Je nach Controller-Modell erfolgt dies über Berechnungen aus den jeweiligen Abstandswerten sowie unter Berücksichtigung der Brechungsindizes. Die Systeme bieten eine Auflösung von bis zu Der HP-L-10.10 ist Hexagons (www.hexagonmi.com) genauester Laserscanner für KMGs. Mit einer Antastabweichung von 8μm erzielt er Ergebnisse, die mit denen taktiler Messlösungen vergleichbar sind. Gleichzeitig erfasst er 600.000 Punkte/s auch beim Messen reflektierender oder glänzender Oberflächen. ++ Das CS-200 von Konica Minolta (www.konicaminolta.eu) misst sowohl die Leuchtdichte als auch den Farbort mit hoher Genauigkeit. Die kostenoptimierte Variante verfügt über einen Automatikmodus zur Bestimmung der Messgeschwindigkeit in Abhängigkeit von der Leuchtdichte des Messobjekts. Dabei kann jede Lichtquelle über einen Leuchtdichtebereich von 0,01 bis 20.000.000cd/m² gemessen werden. ++ Das selbst verflüchtigende 3D-Scanning-Spray ABzero von Attblime (www.attblime.com) wurde speziell für sensible Oberflächen wie 1k-Lacke oder empfindliche Kunststoffe entwickelt. Die gleichmäßige homogene Schicht trägt gerade mal 2,9µm auf. Die reale Scanzeit von bis zu einer Stunde ist speziell für kleine und mittelgroße Bauteile ausgelegt. Nach dem Scannen sublimiert das Spray vollständig.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

TeDo Verlag GmbH
https://www.control-messe.de/

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Kontron Europe GmbH
Bild: Kontron Europe GmbH
Democratizing AI

Democratizing AI

Der Einstieg in die AI fällt vielen Unternehmen noch schwer, nicht zuletzt wegen der komplexen Hardware-Auswahl. In einer AI-Workstation verbinden Robotron und Kontron nun zwei Lösungsansätze zur unkomplizierten Anwendung von Computer Vision. Die Workstation ermöglicht auch Einsteigern das Trainieren, Ausführen und Inferenz der Algorithmen für eine Vielzahl von Modellen und Frameworks.

Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH
Bild: IDS Imaging Development Systems GmbH
Verpixelte Gesichter

Verpixelte Gesichter

Dort wo personenbezogene oder andere sensible Daten bei Computer Vision oder kamerabasierter Bildverarbeitung im Fokus stehen, spielt das Thema Datenschutz eine große Rolle. Abhilfe soll eine dezentrale Datenverarbeitung durch Edge Computing schaffen. Ohne die Privatsphäre einzelner zu verletzen, sollen prozessrelevante Informationen direkt im Gerät extrahiert oder sensible Bildbereiche unkenntlich gemacht werden, bevor Aufnahmen das Gerät verlassen und weiter verarbeitet werden.

Bild: Vision Components GmbH
Bild: Vision Components GmbH
OEM Stereo-Kamera

OEM Stereo-Kamera

Wie Entwickler ihre Produkte schneller an den Markt bringen, Kosten einsparen und Designrisiken minimieren können, hat Vision Components kürzlich mit dem VC Power SoM
gezeigt, einem FPGA-basierten Hardwarebeschleuniger für Embedded Vision.
Jetzt entwickelt das Unternehmen sein FPGA-Modul weiter und präsentiert die VC Stereo Cam für 3D- und Zweikamera-Anwendungen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige