IR-Messung von Low-E-Glas
Bild: Optris GmbH

Der geringe Emissionsgrad von Low-E-Glas für Fenster und Fassadenelemente ist eine Herausforderung für IR-Messgeräte, die traditionell die Glastemperatur von oben messen, wenn die Scheiben im Zuge des Glashärtungsprozesses aus dem Ofen herausbewegt werden. Das Bottom-up-Glasinspektionssystem von Optris löst dieses Problem durch die Installation von zwei IR-Kameras unterhalb der Vorspannlinie. Diese messen die Temperatur immer auf der nicht beschichteten Seite des Glases mit hohem Emissionsvermögen (1.600 Pixeln Scanzeilenauflösung und max. Sichtfeld von 111°/4,3m Scanbreite). Beide Kameras werden durch ein Optris CTlaser 4M Pyrometer in Kombination mit dem digital gesteuerten Optikschutzsystem zuverlässig bei Glasbruch geschützt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige